logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die deutsche Luftwaffe schickt Kampfjets zur Luftüberwachung nach Lettland

Die deutsche Luftwaffe schickte ein Geschwader Eurofighter Typhoon nach Lettland. Die fünf Flugzeuge kamen in der Nacht zum Montag (26.) im Land an, wo sie verstärkte Luftüberwachungseinsätze unter der Führung der NATO in der Ostsee unterstützen.

„Wir freuen uns auf diese Mission; Zum ersten Mal nutzt die NATO die Leeward für die Baltic Air Police-Mission, und wir werden für diese Mission Abfangjäger bereitstellen. sagte der Divisionskommandeur der Luftwaffe, Oberstleutnant Sven Jacob.

Nach Angaben des NATO-Luftkommandos ist das Militär aufgrund von Arbeiten an der Landebahn des Luftwaffenstützpunkts Amari in Estland vorübergehend auf dem Stützpunkt Lillevarde im Einsatz. Ab dem 01.03. sind die deutschen Typhoon Eurofighter einsatzbereit. Die Ankunft des Flugzeugs stärkt die Präsenz des Militärbündnisses in der Region, die bereits über F-16-Kampfflugzeuge der belgischen Luftwaffenbasis in Šiauliai, Litauen, und Mirage 2000-5 der französischen Luftwaffe verfügt.

„Nachdem die Jets eingetroffen sind, ist unsere Einheit bereit für eine Endinspektion der Anlage im NATO Combined Air Operations Center (CAOC) Leeward in Udem. Wir werden ab Freitag im Einsatz sein. Unsere belgischen und französischen Kollegen sind im Einsatz Land Lettland, Litauen und das CAOC sowie die regionale Kontrolle. Wir werden das Engagement der NATO für gemeinsame Abschreckung und Sicherheit durch eine enge Abstimmung mit den Fluglotsen der Meldezentren demonstrieren.er fügte hinzu.

Ab März stehen Soldaten aus Deutschland bereit.  Foto: Florian Herrmann/NATO.

Ab März stehen Soldaten aus Deutschland bereit. Foto: Florian Herrmann/NATO.

„Mit dem hervorragenden Unterstützungsteam in Lielvarde und den Beiträgen aus Estland haben die Mitglieder des Vorausteams unserer Luftwaffe die Plattform für die Ankunft der Jets unter den harten Bedingungen des baltischen Winters vorbereitet – eine wahrhaft multinationale Konstruktion“, exPlicou Jacob.

Siehe auch  Innenraumbilder des neuen A321 VIP der deutschen Luftwaffe enthüllt

Neben den Eurofightern umfasst der deutsche Beitrag zur baltischen Luftüberwachung der NATO auch ein einsatzfähiges Kontroll- und Meldezentrum mit Sitz in Amari, Estland. Die Einheit ist in das Luftüberwachungs- und Kontrollnetz der Region integriert.

Im Jahr 2004 übernahm die NATO zusammen mit Estland, Lettland und Litauen die Verantwortung für die baltische Luftverteidigung. Militärische Allianz Angeführt von Amerika. Seitdem haben sich die Mitgliedsstaaten weiter an der Erfüllung der Mission orientiert, die seit Ausbruch des Krieges zwischen Russland und der Ukraine im Jahr 2022 gestärkt wurde.

Typischerweise wird eine Einheit aus vier bis sechs Kampfflugzeugen und 50 bis 100 Militärangehörigen nach Nordeuropa geschickt. Die Flüge werden so häufig durchgeführt, dass es mittlerweile zur Routine geworden ist, russische Kampfjets, Bomber sowie Transport- und elektronische Kampfflugzeuge abzufangen.

Möchten Sie unsere Neuigkeiten direkt erhalten? klicken Sie hier Und seien Sie Teil unserer Gruppe auf WhatsApp oder Telegram.