logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die deutsche Bundeskanzlerin zeigte sich zuversichtlich, dass die Regierung die Haushaltskrise lösen wird

Die deutsche Bundeskanzlerin zeigte sich zuversichtlich, dass die Regierung die Haushaltskrise lösen wird

Das oberste deutsche Gericht hob eine Entscheidung zur Umschichtung von 60 Milliarden Euro auf, die ursprünglich darauf abzielte, die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie abzumildern, den Klimawandel zu bekämpfen und die Wirtschaft zu modernisieren.

Die Herausforderung besteht nun darin, die 17 Milliarden Euro im Budget des nächsten Jahres zu füllen.

Olaf Scholz, Vizekanzler Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner trafen sich, um eine Lösung zu finden.

Die aktuelle Koalitionsregierung vereint die Sozialdemokraten von Scholes, die Umweltschützer von Habeck und die Demokraten von Lindner.

Das Problem führte zu Spannungen innerhalb der Koalition, was zu Machtkämpfen führte, die zu einem Rückgang der Wahlabsichten führten.

Linders Partei präsentierte sich als entschlossener Fiskalpolitiker und als Anhänger der selbst auferlegten Begrenzung der deutschen Schuldenanhäufung.

Einige Parteimitglieder sowie die Opposition stellten die Erhöhung des Arbeitslosengeldes um rund 12 %, die im Januar in Kraft treten soll, in Frage.

Die Inflationsrate in Deutschland sank auf 3,2 % und lag damit unter den hohen Werten vom Jahresanfang.

„Ich möchte hier meine Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass wir gewinnen werden […]„Auf eine wichtige Weise für das Land“, versprach Scholz heute auf einer Konferenz in Berlin.

Der Präsident sagte, dass dies keine unmögliche Aufgabe sei und erwähnte, dass hierfür ein Konsens erforderlich sei.

„Für mich ist klar, dass die soziale Wohlfahrt Deutschlands in einer solchen Situation nicht gefährdet wird“, sagte er.

Für Scholes ist soziales Wohlergehen Teil der „DNA der Nation“ und „die Grundlage des Wohlstands, die nicht aufgegeben werden kann“.

Ein Regierungsbeamter sagte, die Debatte über die Erhöhung des Arbeitslosengeldes sei „sehr seltsam“, wenn man bedenke, dass die bisherigen Erhöhungen so gering ausgefallen seien.

Siehe auch  Der deutsche Verbrauchervertrauensindex ist im Januar auf -6,8 gefallen

„Ich denke, wir müssen Widerstand leisten“, beharrte er.

PE // Ärzte ohne Grenzen