logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland überschreitet erneut die in der Verfassung verankerten Schuldengrenzen

Deutschland überschreitet erneut die in der Verfassung verankerten Schuldengrenzen

Die Schuldenobergrenzenklausel wurde 2009 in die Verfassung aufgenommen, seit 2020 jedoch zweimal ausgesetzt, um auf nationale Notfälle zu reagieren.

Werbung

Die Bundesregierung wird ihre eigenen verbindlichen Schuldenregeln brechen, indem sie im Parlament für die Verabschiedung eines Nachtragshaushalts stimmt.

Der Schritt erfolgt, nachdem das Verfassungsgericht entschieden hat, dass die Regierung Pandemie-Hilfsgelder rechtswidrig für Klimakrisenprogramme umgeleitet hat.

A Die Abstimmung nächste Woche zielt darauf ab, das Gerichtsurteil aufzuheben. Finanzminister Christian Lindner sagte, es gelte, ein großes Defizit zu vermeiden.

„Ich halte es für meine Pflicht, Klarheit zu schaffen. Über 2024 und die Zukunft können wir erst reden, wenn eine rechtssichere und verfassungsrechtlich gesicherte Situation vorliegt. Dafür wird es nächste Woche diesen Nachtragshaushaltsvorschlag für 2023 geben“, sagte er.

Die Schuldenobergrenzenklausel wurde 2009 in die Verfassung aufgenommen, seit 2020 jedoch zweimal ausgesetzt, um auf nationale Notfälle zu reagieren.

Das Urteil des Gerichts zwang die Regierung, 60 Milliarden Euro einzufrieren Investitionen in grüne Energie, Erhaltungskosten und andere Verbindlichkeiten.

Nach dem Gerichtsurteil setzte die Regierung die meisten vom Klimafonds finanzierten Projekte aus und verhängte einen umfassenden Ausgabenstopp bis Ende 2023.

Die 2009 in die Verfassung aufgenommene Schuldenbremse wurde während der Pandemie und der Energiekrise unter Altkanzlerin Angela Merkel von 2020 bis 2022 ausgesetzt, sollte aber in diesem Jahr wieder in Kraft treten.

Die Rückkehr zur Schuldengrenze ist eine grundsätzliche Zusage im Regierungskoalitionsvertrag von 2021, den Sozialdemokraten, Grüne und FDP unterzeichnet haben.

Siehe auch  Hyundai zielt auf Suchaktionen in Deutschland und Luxemburg – 29.06.2022