logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland lehnt US-Plan zur Aussetzung des Impfpatents ab Die Welt

Bundeskanzlerin Angela Merkel stieß heute direkt mit den Vereinigten Staaten zusammen und lehnte die Aussetzung eines Impfpatents effektiv ab. Dies erklärte die Schwierigkeit, einen Konsens in der Welthandelsorganisation (WTO) zu erzielen.

Laut einem deutschen Regierungssprecher hat Merkel, die wichtigste europäische Führungskraft, erklärt, dass die Entscheidung Washingtons “ernsthafte Probleme” für die Impfstoffproduktion schafft. Das Argument ist, dass Laboratorien in Zukunft nicht zu schnell handeln sollten, um Impfstoffe herzustellen, ohne die Gewinne für Forschungs- und Entwicklungskosten zu fördern.

WTO-Länder erwarten einen überarbeiteten Plan von Indien und Südafrika, und mit Unterstützung von Dutzenden von Ländern könnten Verhandlungen über eine Patentsuspendierung beginnen.

Wie Veeram heute veröffentlicht hat, wird es im Falle einer Einigung Fristen geben, um die Patente zu brechen und die Produkte aufzulisten, die sich völlig von den ursprünglich von Indien und Südafrika vorgeschlagenen unterscheiden.

Die Pharmaindustrie bezeichnete gestern die Entscheidung der US-Regierung, eine Patentsuspension für die Herstellung von Anti-HIV-Impfstoffen zu unterstützen, als “einfache, aber falsche Antwort”.

Für die Föderation der internationalen Pharmahersteller und -verbände (IFPMA) ist die Entscheidung von Joe Biden “enttäuschend (c), dass sie weder die Produktion steigern noch die praktischen Lösungen bieten wird, die zur Bekämpfung dieser globalen Gesundheitskrise erforderlich sind”.

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tetros Adanom Caprais, begrüßte die Entscheidung der USA als “mutigen Schritt zur schnellen Beendigung der Epidemie” und als “starkes Beispiel für die Führung der USA zur Bewältigung der Herausforderungen”. Von der Weltgesundheit “.