logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland fördert neue Entwicklungsprojekte in Mosambik

Deutschland fördert neue Entwicklungsprojekte in Mosambik

„A„Nach den deutsch-mosambikanischen Regierungsgesprächen am 19. und 20. Juni 2024 in Berlin wurde die Fortsetzung und Vertiefung der erfolgreichen Zusammenarbeit vereinbart“, heißt es in einer Erklärung der deutschen Botschaft in Maputo.

Die beiden Regierungen einigten sich auf eine „neue Partnerschaft für Klima und Entwicklung“ und versprachen, nach Abschluss dieser zwischenstaatlichen Gespräche „ihre langfristige Zusammenarbeit zu stärken“, fügte er hinzu.

Die Bundesregierung habe daher „insgesamt 90 Millionen Euro für neue Entwicklungsprojekte zugesagt, davon flossen 10 Millionen Euro in das Partnerschaftsrahmenwerk für Klima und Entwicklung“, heißt es in der Mitteilung.

„Mosambik zeichnet sich international durch sein großes Engagement für Reformen und eine nachhaltige Energie- und Klimapolitik aus“, wird Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesministerium für Zusammenarbeit und Entwicklung, in dem Bericht zitiert.

„Die neue Partnerschaft für Klima und Entwicklung wird unserer bilateralen Zusammenarbeit neue Impulse verleihen – nicht nur in den Bereichen Energie und Klimaschutz“, sagte die Bundesministerin.

Elias Jaime Zimba, Mosambiks Botschafter in Deutschland, versprach, dass die neuen Projekte „die Erreichung der Ziele der mosambikanischen Regierung unterstützen und dazu beitragen werden, das Leben vieler Mosambikaner zu verbessern“.

Nach Angaben der Botschaft hat Deutschland „Mosambik eine ambitionierte Klima- und Entwicklungspartnerschaft angeboten, um das Land bei der Umsetzung seiner Klima- und Energiepolitik zu unterstützen“, außerdem „seine Klimaresilienz zu stärken und seine Position als zentraler regionaler Erneuerbarer zu stärken und auszubauen.“ Energiesektor im südlichen Afrika“.

Zu Beginn dieser zwischenstaatlichen Verhandlungen unterzeichneten der Leiter der mosambikanischen Delegation, Cesar Francisco de Gouveia Jr. vom Außenministerium, und Jochen Flasbarth in Berlin eine gemeinsame Absichtserklärung.

„Jedes Jahr wird Mosambik von zwei oder drei Wirbelstürmen heimgesucht, die jedes Mal eine schwere Katastrophe verursachen. Wir brauchen Partner, um die negativen Auswirkungen des Klimawandels abzumildern. Deshalb begrüßen wir die neue Partnerschaft für Klima und Entwicklung“, würdigte er Gouveia Junior.

Siehe auch  Deutschland startet Vorbereitungen für die EM mit offenem Training für 15.000 Menschen

Deutschland ist „einer der größten bilateralen Entwicklungspartner Mosambiks“ und ab 2022 konzentriert sich die Entwicklungszusammenarbeit auf drei zentrale Themen: Frieden und sozialer Zusammenhalt, gute Regierungsführung, Vertriebene und Migration, wirtschaftliche Entwicklung, Nachhaltigkeit, Ausbildung und Beschäftigung, berufliche Bildung und Entwicklung des Privaten und Finanzsektor sowie Klima, Energie und gerechter Wandel, mit erneuerbaren Energien und Energieeffizienz.

Lesen Sie auch: Die Bundesbank prognostiziert einen langsameren Preisverfall als erwartet