logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Klimawandel könnte Deutschland einen wirtschaftlichen Schaden in Billionenhöhe zufügen |  Welt und Wissenschaft

Der Klimawandel könnte Deutschland einen wirtschaftlichen Schaden in Billionenhöhe zufügen | Welt und Wissenschaft

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Studie in Auftrag gegebenpixabay


Laut einer Studie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz könnte der Klimawandel Deutschland von 2022 bis 2050 bis zu 900 Milliarden Euro (4,972 Billionen BRL) kosten. „Es wäre ein so großer Verlust, dass die Wirtschaft auch bei einem schwachen Klimawandel nicht weiter wachsen, sondern schrumpfen würde“, heißt es in dem Dokument.

Die Kosten hängen vom Grad der Entwicklung des Klimawandels ab – ob er schwach, moderat oder stark ist.

Im besten Fall würden Deutschland mindestens 280 Milliarden Euro (1,546 Billionen Real) an realem BIP-Wachstum entgehen. Für 2050 könnte dies eine negative Abweichung von 0,6 % bis 1,8 % des BIP bedeuten. Die Studie stellt fest, dass „extreme Klimaänderungen viel höhere Kosten verursachen als moderate oder schwache Klimaänderungen“.

Die Forscher gehen davon aus, dass der tatsächliche Schaden größer sein könnte, weil die Schätzung immaterielle Schäden nicht berücksichtigt, die „nicht objektiv genug in Geld ausgedrückt werden können“, wie Todesfälle oder Verlust der biologischen Vielfalt.

Andererseits können Anpassungsmaßnahmen dazu beitragen, diese möglichen Folgen zu verringern oder zu vermeiden und die Anpassungsfähigkeit an das Klima zu erhöhen.

Siehe auch  Deutschland genehmigt den Verkauf von 100 Haubitzen an die Ukraine - Observer