logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Führer wird unter Druck gesetzt, zu gehen, nachdem er auf den Nationalsozialismus hingewiesen hat

Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Fritz Keeler, hatte am Dienstag (4) Probleme, im Amt zu bleiben, und stand aufgrund einer gegen seinen Stellvertreter gerichteten Geste der Nazis unter zunehmendem Druck, die Position zu verlassen.

Keeler, der im September 2019 sein Amt antrat, um eine von einem irregulären Zahlungsskandal geplagte Organisation zu reformieren, wird vor einem Sportgericht wegen der Suspendierung von Vizepräsident Rainer Koch vor Gericht gestellt.

Im vergangenen Monat verwies Keeler auf den Zivilrichter Koch:Friesler– Ein Hinweis auf den berüchtigten Nazi-Richter Roland Friesler, einer der Teilnehmer der Konferenz von 1942, auf der die Nazis die “Endlösung” zur Ausrottung der Juden festlegten.

Keeler entschuldigte sich, weigerte sich jedoch, zurückzutreten, nachdem die Fußballverbände der Provinzen und Regionen am Sonntag (1) bekannt gegeben hatten, dass sie das Vertrauen in ihn verloren hatten, und ihn aufforderten, zu gehen.

Letzte Nacht (3) verwies die Ethikkommission des Deutschen Fußball-Bundes die Angelegenheit an das Sportgericht, eine Entscheidung, die seine Position schwächte.

“Die Ethikkommission diskutierte (Frieslers Kommentar) … das Ergebnis der Debatte wurde dem Sportgericht zur Entscheidung vorgelegt”, sagte die Organisation in einer Erklärung.

Keelers Beziehungen zu vielen anderen hochrangigen Mitgliedern des deutschen Fußballverbandes waren angespannt – einschließlich Koch, der wie Generalsekretär Friedrich Curtius im vergangenen Jahr in einer Steuerhinterziehungsuntersuchung untersucht wurde, die Inspektionen im Hauptquartier des Bundes beinhaltete.

READ  Djokovic und Nadal gewannen und qualifizierten sich für das Viertelfinale