logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Film mit Daniela Melchior, Joaquim de Almeida und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen wurde vom Regisseur selbst boykottiert.

Der Film mit Daniela Melchior, Joaquim de Almeida und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen wurde vom Regisseur selbst boykottiert.

Regisseur Doug Liman wird nicht an der Weltpremiere seines Films „Road House“ teilnehmen, die für die Eröffnungssitzung des South by Southwest Festivals am 8. März in Austin, Texas, geplant ist.

Der Regisseur protestiert dagegen, dass Amazons Prime Video-Dienst nur einen Film als „Stream“ veröffentlicht, von dem er annimmt, dass er in der Größe eines Kinos produziert wurde.

„Ich habe einen Vertrag mit MGM unterzeichnet, um einen Film für die große Leinwand zu produzieren. Allerdings hat Amazon MGM gekauft. Amazon sagte mir, ich solle einen guten Film machen und dann würde ich ihn mir ansehen. Ich habe einen guten Film gemacht. Wir haben ‚Road House‘ gemacht.“ „Riesiger Erfolg“, und die Worte stammen nicht von mir. Es sind die Worte von Amazon (…) Im Gegensatz zu dem, was Sie sagen, ist Amazon nicht daran interessiert, das Kino zu unterstützen, und (…) nutzt „Road House“, um „Sanitärwerkzeuge“ zu verkaufen „, sagt Lehmann.

„Road House“ ist ein „Remake“ des portugiesischen Films „Profissão: Duro“ aus dem Jahr 1989 mit Patrick Swayze und Kelly Lynch; Jetzt mit Jake Gyllenhaal als ehemaligem Wrestler geht er zur Arbeit in eine Bar in Florida, eine Rolle, für die er sich einer körperlichen Umgestaltung unterziehen musste. Auch die portugiesischen Schauspieler Daniela Melchior und Joaquim de Almeida sind an einem Film mit einem echten Kämpfer beteiligt: ​​Conor McGregor.

„Kinos gäbe es nicht, wenn wir dort nicht beliebte Filme wie Road House zeigen würden, die die Leute unbedingt auf der großen Leinwand sehen wollen und die für die große Leinwand gemacht sind. Ohne Kinos gibt es keine beliebten kommerziellen Filme, die das können.“ Erfolg haben.“ Wetten wir auf Originalfilme und Regisseure Die neuen. Ohne Kinos gäbe es keine Filmstars“, resümiert Lehmann enttäuscht.

Siehe auch  Auf dem offiziellen Foto vor dem WM-Spiel gegen Japan protestieren deutsche Spieler gegen die FIFA und bedecken ihren Mund