logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Europäische Rechnungshof nimmt fünf Änderungen am Schuldenmanagement von Bazooka vor

Der Europäische Rechnungshof nimmt fünf Änderungen am Schuldenmanagement von Bazooka vor

Der Europäische Rechnungsprüfungsausschuss (ECA) hat der Europäischen Kommission am Montag fünf Empfehlungen zum Schuldenmanagement des European Union Recovery Instrument (EUIR) hinterlassen.

Das Schuldenmanagement der Europäischen Kommission hat einen ermutigenden Start hingelegt„Jorg Kristjan Petrovic, Mitglied des ägyptischen Chefkochverbandes, sagt in einer Pressemitteilung über diese Schulden, die die Europäer bis 2058 bezahlen müssen.“Unsere Kinder und Enkel müssen zahlen. Daher muss die Kommission die von ihr so ​​schnell entwickelten Fähigkeiten anpassen und besser über das Schuldenmanagement kommunizieren.

Auf dem Spiel steht das größte Investitions- und Kreditprogramm in der Geschichte der Europäischen Union (EU), bekannt als die europäische „Panzerfaust“. Es wurde 2021 ins Leben gerufen, um Wiederherstellungspläne von der Pandemiekrise in den Mitgliedstaaten zu finanzieren, und zielt darauf ab, bis Ende 2026 bis zu 807 Milliarden Euro auf den Kapitalmärkten zu beschaffen. Es handelt sich um eine Schuld, die bis 2058 entweder vom schuldnerischen Mitglied vollständig beglichen werden muss Staaten (im Fall von Sanierungsplandarlehen) oder über den EU-Haushalt (im Fall von Zuschüssen).

Laut ECA hat die Kommission ihre Schuldenmanagementziele in der EURI-Finanzierungsstrategie nicht klar definiert, was zu einer schlechten Leistungsbewertung und Berichterstattung geführt hat. Beispielsweise liefert die Kommission nur wenige Informationen zur Senkung der Kreditkosten oder zum Prozentsatz der Einnahmen aus grünen Anleihen, der im Einklang mit dem Nachhaltigkeitsbewertungssystem der Europäischen Union, dem sogenannten „EU-Rating“, ausgegeben wird.

ECA fordert die Kommission daher auf, klare Schuldenmanagementziele festzulegen, über die Schuldenentwicklung zu berichten und die Preisentscheidungen der EU-Anleiheverbände fortlaufend zu dokumentieren.

Und obwohl die Kommission schnell ein qualifiziertes und erfahrenes Kernteam zusammengestellt hat, um mit der Kreditaufnahme in großem Umfang zu beginnen, warnt die ECA, dass sie bei der Verwaltung der Schuldenoperationen immer noch stark auf Zeitarbeitskräfte angewiesen ist, was die Kontinuität der Geschäftstätigkeit gefährden könnte.

Siehe auch  Secredi unterzeichnet eine internationale Partnerschaft zur Finanzierung von Frauenprojekten

ECA empfiehlt daher die Umsetzung einer geeigneten Personalstrategie, die Stärkung der Rolle des Chief Risk Officer und die Einrichtung einer Vermittlerfunktion zur Überwachung der Schuldenmanagementpflichten und zur Bewertung der Leistung von Tier-1-Schuldenmanagern.

Zusammenfassend zielen die fünf der Europäischen Kommission vorgelegten Empfehlungen darauf ab, die Analyse-, Risikobewertungs- und Berichterstattungsfähigkeiten zu verbessern; die Rolle des Chief Risk Officer zu stärken; Anwendung der Personalstrategie auf das Schuldenmanagementpersonal; Formulieren Sie klare Schuldenmanagementziele und berichten Sie über die Leistung im Hinblick auf deren Erreichung. und die Grundlage für Preisentscheidungen bei syndizierten EU-Anleihen konsistent zu dokumentieren.

Wer investiert in eine Panzerfaust?

Der ECA-Bericht konzentriert sich auf das EURI-Schuldenmanagementsystem bis Juni 2022. In diesem Zeitraum hat die Kommission 65 Kredite im Gesamtwert von 195 Milliarden Euro abgeschlossen.

Bis dahin machten die kombinierten Anleiheemissionen der EU den Großteil (52 %) der EURI-Kredite aus, darunter Anleihen, kurzfristige Finanzinstrumente und Geldmarktgeschäfte.

Nach Angaben der Kommission umfasste die Investorenbasis für gemeinsame Operationen im Rahmen von EURI im August 2022 mehr als 1.000 verschiedene Investoren aus 70 verschiedenen Ländern. Bei den Anlegern handelte es sich hauptsächlich um Fondsmanager, Bankkassen und Zentralbanken, überwiegend aus dem Vereinigten Königreich, Deutschland und den Benelux-Ländern.

Die meisten Ratingagenturen, darunter Fitch, Moody’s, Scope und DBRS EU, vergeben die höchsten Ratings für EU-Schulden: AAA, Aaa, AAA bzw. AAA (stabiler Ausblick). Seit Mai 2022 hat S&P Global Ratings die EU-Schulden mit AA+ (stabiler Ausblick) bewertet.

Obwohl die Bonität nicht der einzige Faktor ist, der die Finanzierungskosten beeinflusst, kann die Kommission zu geringeren Kosten als die meisten EU-Mitgliedstaaten Kredite auf den Kapitalmärkten aufnehmen.

Siehe auch  Portugal gehört zu der Gruppe der Länder, die das Pariser Abkommen aufgrund von Haushaltsvorschriften möglicherweise nicht einhalten

Seit dem Start des EUIR-Finanzierungsprogramms liegen die Renditen am UKIR-Anleihemarkt durchweg nahe an denen von Staatsanleihen Frankreichs und Österreichs.

Der ECA-Bericht stellt fest, dass die durchschnittliche Differenz zwischen den Marktrenditen für von Deutschland ausgegebene 10-jährige Benchmark-Anleihen und solchen, die nach europäischem EU-Recht ausgegeben wurden, im Zeitraum Juni bis Dezember 2021 0,24 Prozentpunkte (d. h. 24 Basispunkte) und 0,45 Prozentpunkte betrug. Punkte (d. h. 45 Basispunkte) von Januar bis Juni 2022.

Seit Anfang 2022 sind alle Anleihen und Schuldtitel der EU von steigenden Marktrenditen und Preisvolatilität betroffen, darunter auch die der wichtigsten staatlichen EU-Emittenten und des UKI. Diese Entwicklung resultierte aus den zunehmenden Unsicherheiten im Zusammenhang mit geopolitischen Konflikten. Ein weiterer Faktor ist die Straffung der Geldpolitik durch die Zentralbanken in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften, die als Reaktion auf den wachsenden Inflationsdruck weltweit allmählich damit begonnen haben, ihre Politik der quantitativen Lockerung umzukehren und ihre kurzfristigen Leitzinsen anzuheben.

So steht es im TCE-Bericht Die Renditen für ausgegebene UKIR-Anleihen waren im Jahr 2022 höher als im Jahr 2021. Für UKIR-Anleihensyndizierungen, die zwischen Juni und Dezember 2021 durchgeführt wurden, betrug die emissionsgewichtete Marktrendite 0,16 %. Für Gewerkschaften, die zwischen Januar und Juni 2022 umgesetzt wurden, lag der entsprechende Wert bei 1,36 %, 1,2 Prozentpunkte höher als im Jahr 2021.