logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Weiße Haus möchte, dass der Mond eine eigene Zeitzone hat

Das Weiße Haus möchte, dass der Mond eine eigene Zeitzone hat

A Das Weiße Haus hat sich dem angeschlossen, was die Europäische Weltraumorganisation bereits befürwortet hat, und möchte, dass die NASA eine neue Zeitzone für den Mond entwickelt – die Lunar Coordinated Time (LTC).

Die BBC erklärt, dass das Problem in der unterschiedlichen Stärke des Gravitationsfeldes auf dem Mond liegt, wodurch die Zeit im Vergleich zur Erde schneller vergeht. Dies entspricht etwa 58,7 Mikrosekunden pro Tag, was zwar nicht viel klingt, aber einen erheblichen Einfluss auf die Synchronisation von Raumfahrzeugen haben kann.

Catherine Heymans, Direktorin des Real Observatory in Edinburgh, sagte: „Diese grundlegende Theorie der Schwerkraft in unserem Universum hat die wichtige Konsequenz, dass die Zeit an verschiedenen Orten im Universum unterschiedlich vergeht. Die Schwerkraft auf dem Mond ist etwas schwächer und Uhren funktionieren anders.“ “ Schottland, im Gespräch mit der Sendung Today von BBC Radio 4.

Auf der Erde wird die Zeit durch Hunderte von Atomuhren gemessen, die über den gesamten Planeten verteilt sind. Es misst die Änderung des Energiezustands von Atomen, um die Zeit in Nanosekunden aufzuzeichnen. Würde man ihn auf den Mond bringen, so erklärt die Station, wäre er in 50 Jahren eine Sekunde schneller.

„Die Atomuhr auf dem Mond wird einen anderen Rhythmus haben als die Uhr auf der Erde“, sagte Kevin Coggins, Chefkommunikation und Navigationsoffizier der NASA. „Es macht Sinn, dass jeder das hat, wenn man zu einem anderen Körper wie dem Mond oder dem Mars geht.“ ein anderer Rhythmus.“ Sein eigenes Herz.“

Ziel des Weißen Hauses ist es, dass diese neue Zeitzone dabei hilft, nationale und private Bemühungen zur Erreichung des Mondes zu koordinieren.

Siehe auch  Bitcoin- Die beste Cryptocurrency zum Handeln in!

Allerdings ist zu beachten, dass es sich nicht nur um eine NASA-Anstrengung handelt, denn auch die Europäische Weltraumorganisation (ESA) möchte eine international akzeptable Zeitzone für den Mond festlegen.

Damit der Mond eine eigene Zeitzone hat, muss es eine Vereinbarung zwischen den Ländern und dem Internationalen Büro für Maß und Gewicht geben.

Alle bisher gestarteten Missionen haben Zeitzonen, die mit denen der Erde übereinstimmen, aber da es Pläne gibt, eine Raumstation auf dem Mond zu errichten, ist es klar, dass es bald notwendig sein wird, eine genauere Zeitzone zu definieren.

Die Vereinigten Staaten wollen, dass diese Zeitzone im Jahr 2026 bereit ist, rechtzeitig für ihre bemannte Mission zum Mond, die erste seit Apollo 17 im Jahr 1972.

Lesen Sie auch: Astronauten, die zum Mond zurückkehren, werden Pflanzen mitnehmen, um zu sehen, wie sie wachsen