logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Rathaus von Recife reicht beim Gesundheitsministerium einen offiziellen Antrag auf 160.000 Dosen Grippeimpfstoff ein

Foto: Brasilianische Agentur

Um die Ausweitung der Grippeimpfung inmitten der H3N2-Pandemie sicherzustellen, hat die Stadt Recife an diesem Freitag (7) offiziell mehr als 160.000 Antigendosen an das Gesundheitsministerium geschickt. Helfen Sie mit, den Ausbruch der Krankheit zu bekämpfen, der die Stadt erfasst. Derzeit hat das Rathaus von Recife nur noch 3.680 Dosen Grippeimpfstoff auf Lager, die das Gesundheitsministerium an die nationale Impfkampagne 2021 geschickt hat Die Vereinigten Staaten. Städtisches Gesundheitsnetzwerk.

Es ist unabdingbar, dass das Ministerium die Verteilung von Grippeimpfstoffen ausweitet. Hier in Recife zum Beispiel gehen unsere Lagerbestände heute aus, angesichts der beschleunigten und massiven Impfungen, die wir durchführen, um die Durchimpfungsrate sicherzustellen. [UTF-8?]Im Großen und Ganzen bezieht es sich auf João Campos. Seit Dezember hat das Gesundheitsamt von Recife die Influenza-Impfung in der Stadt hochgefahren, und derzeit wird der Impfstoff zusätzlich zu den bereits 150 bereits bestehenden Impfräumen (Mo-Fr von 8 bis 16 Uhr) auch an Tankstellen bereitgestellt in fünf Einkaufszentren in der Hauptstadt und in mobilen Aktivitäten in vielen Gemeinden der Gemeinde eingerichtet.

Zu den bereits ergriffenen Maßnahmen zum Ausbau der Hilfeleistung für die Bevölkerung zählen die Verstärkung von Teams mit mehr als 162 Spezialisten für das Kernnetz und das System Atende em Casa, Strategien zum Ausbau von Impfstellen und die Eröffnung von 70 Betten für Akutpatienten. (SARS) im Krankenhaus Eduardo Campos da Pessoa Edusa (HECPI) und erweitert Influenza-Testpunkte, einschließlich zweier Fixpunkte, einer im Parque Urbano in Macaxera und der andere im Compaz Ariano Suasuna in Cordero.

Das Rathaus hat auch die Kapazität von Atende em Casa um mehr als tausend Anrufe pro Woche erhöht, indem es mehr als 40 Fachkräfte verstärkt, darunter Ärzte, Krankenschwestern, Organisatoren, Manager und Bewohner. Die Stadt erhielt auch Unterstützung bei ihrem SAMU-Dienst, der jetzt über eine weitere Basic Support Unit (USB) und eine weitere Advanced Support Unit (USA) verfügt, die zusammen die Kapazität für weitere 480 monatliche Besuche bei den Einwohnern erweitern werden (SAMU hat derzeit 20 USBs und vier Bundesstaaten United ).

Trotz stabiler Infektionsraten, die durch das neue Coronavirus übertragen werden (siehe Innentitel), stieg die Rate der bestätigten täglichen Fälle von Influenza A H3N2 zwischen dem 13. und 29. Dezember von 8 auf 138, mit einem Spitzenwert von 314 Fällen an einem einzigen Tag (27 ) Dezember).

Die Stadt ist auch Teil des Connector-Konsortiums, das aus mehr als 2.100 Gemeinden besteht, das diese Woche auch einen Brief an das Gesundheitsministerium formalisiert hat, in dem wirksame Maßnahmen zur Bekämpfung von Atemwegserkrankungen, wie z. Support und Personal, unter anderem.

In der Anordnung werden wirksame Maßnahmen zur Bekämpfung von Atemwegserkrankungen wie die Versendung von Influenza-Medikamenten, die Unterstützung des Personals und der Humanressourcen sowie die Versendung von Antigentests gefordert. „Wir müssen die Struktur sowohl für den Aufbau fester als auch mobiler Strukturen stärken, um die Testkapazitäten zu erhöhen und auch die Zahl der antiviralen Medikamente zu erhöhen. Mit diesen Medikamenten kann die Grippe sofort behandelt und die Bestände in brasilianischen Gemeinden reduziert werden“, betont Bürgermeister João Campos, Vizepräsident für Institutionelle Beziehungen des Konsortiums.

Siehe auch  Madeira verzeichnet an diesem Mittwoch 20 neue Fälle von COVID-19 - DNOTICIAS.PT