logistic ready

Fachportal für Intralogistik

COVID-19. Impfstoff verhinderte 38.300 Todesfälle in Deutschland – Beobachter

Eine am Samstag veröffentlichte Studie des Robert-Koch-Instituts für Virologie schätzt, dass die Covid-19-Impfkampagne in Deutschland 38.300 Todesfälle, mehr als 706.000 Infektionen und fast 20.000 Aufnahmen auf der Intensivstation verhindert hat.

Und deutsche Medien gaben am Samstag bekannt, dass die Studie dieses deutschen Referenzinstituts, die sich auf mathematische Modelle stützte, sicherstellte, dass der Impfstoff einen „außergewöhnlichen Nutzen“ und die Impfkampagne „sehr effektiv“ sei.

Das Dokument hebt hervor, „die von uns bereitgestellten Daten bestätigen den außergewöhnlichen Nutzen der Impfung gegen COVID-19 in den ersten 6,5 Monaten der Impfkampagne in Deutschland im Jahr 2021“.

Die Studie stelle auch sicher, dass die „hohe Wirksamkeit“ der Impfkampagne „überzeugend“ zeige, dass ein Impfstoff „der Ausweg aus der Covid-19-Pandemie“ sei.

Kneipe • Lesen Sie weiter unten

Daher besteht das Institut darauf, dass der Anteil der vollständig geimpften Personen in Deutschland “so schnell wie möglich” erhöht werden muss, um die Auswirkungen der bereits beginnenden vierten Welle im Land zu verringern.

Nach Angaben des Instituts wurden in den letzten 24 Stunden in Deutschland 3.206 neue Infektionsfälle gezählt, dazu kommen 24 neue Todesfälle durch oder durch das Virus.

Deutschland hat bereits insgesamt 3.787.639 Infizierte und 91.778 Todesfälle verzeichnet.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums haben 62,2 % der Bevölkerung in Deutschland (51,7 Millionen Menschen) mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten, während 54,1 % (45 Millionen) bereits beide Dosen erhalten haben.

Die Covid-19-Epidemie hat weltweit mindestens 4.274.424 Menschen getötet, darunter mehr als 200,1 Millionen Fälle des neuartigen Coronavirus, seit die Weltgesundheitsorganisation die Krankheit Ende Dezember 2019 in China entdeckt hat, so die neueste AFP-Bilanz auf der Grundlage offizieller Daten. .

Siehe auch  Ende der Grippeimpfungskampagne mit 34.000 Impfstoffen im Balneario Cambori

In Portugal starben seit Beginn der Epidemie im März 2020 nach Angaben der Generaldirektion Gesundheit 17.440 Menschen und es wurden 982.364 Infektionsfälle registriert.

Die Atemwegserkrankung wird durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht, das Ende 2019 in Wuhan, einer Stadt in Zentralchina, entdeckt wurde und derzeit mit Varianten in Ländern wie Großbritannien, Indien, Südafrika, Brasilien und Peru identifiziert wurde .