logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschlands Gesundheitsminister sagt, das Land befinde sich in einer „kritischen“ Situation und werde sich nur noch verschlimmern

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach bezeichnete am Freitag die epidemiologische Lage in Deutschland als „kritisch“, da die Infektionsrate mit dem Covid-19-Virus den neunten Tag in Folge gestiegen sei und in den kommenden Jahren mit einem landesweiten Infektionsausbruch gerechnet werde . Tage.

Lauterbach sagte während einer Pressekonferenz mit dem Leiter des Robert-Koch-Instituts (RKI) Lothar Wheeler und dem Direktor der Median Rehabilitationsklinik in Heiligendamm, Jordis Fromhold, um die Entwicklung der Epidemie im Land zu analysieren.

Und Deutschland verzeichnete die zweithöchste Zahl an Neuinfektionen seit Beginn der Epidemie, da es innerhalb von 24 Stunden 252.836 Verletzungen verzeichnete, gegenüber 217.593 in der vergangenen Woche und nach 262.752 Fällen am Donnerstag. Die kumulierte Infektionsrate stieg in sieben Tagen auf 1439,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, gegenüber 1.388,5 am Vortag und 1.196,4 vor einer Woche, so die heute vom Robert Koch-Institut aktualisierten Daten, die die Zahl der aktiven Fälle auf etwa 3.479.100 schätzen.

Die Zahl der Todesfälle durch oder Infizierten mit Covid-19 innerhalb von 24 Stunden betrug 249, gegenüber 291 am vergangenen Freitag.

Der Leiter des Robert-Koch-Instituts sagte, dass in den vergangenen vier Wochen mehr als 4.200 Menschen an COVID-19 gestorben sind und dass derzeit jede Woche mehr als 1.000 Menschen sterben, „mit steigender Tendenz“, wobei 86 % der Menschen über dem Alter von 70. Der deutsche Minister warnte, dass „objektiv die Situation viel schlimmer ist, als man denkt“, mit einer Tendenz, zu glauben, dass die Epidemie bereits überwunden sei.

Der Minister verteidigte jedoch den Plan, Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen zu lockern, die nächste Woche mehrheitlich verschwinden werden, während nur grundlegende Maßnahmen beibehalten werden, insbesondere Tests und Masken für gefährdete Gruppen, Tests in Schulen und Kindergärten sowie Gesetzesreformen. Zum Schutz vor Infektionskrankheiten.

Siehe auch  Der Ruf der Verweigerung führt zu Beschränkungen für Brasilianer, die in andere Länder einreisen

Er forderte in diesem Zusammenhang die Landesbehörden auf, möglichst schnell die gesetzlich vorgesehenen Möglichkeiten zum Schutz vor Infektionskrankheiten vorzubereiten, da es „innerhalb weniger Tage“ in vielen (Bundes-)Ländern zu Infektionsausbrüchen kommen werde. Zustände).

Die kontinuierliche Progression der BA.2-Variante von omicron macht nach Angaben der deutschen Behörden etwa 50 % der Infektionen aus, verglichen mit den 38 %, die vor einer Woche verzeichnet wurden.