logistic ready

Fachportal für Intralogistik

China sagt, es habe 2018 inhaftierte Kanadier aus „gesundheitlichen Gründen“ freigelassen

China sagte, es habe die beiden Kanadier, die es im Dezember 2018 aus „gesundheitlichen Gründen“ inhaftiert hatte, freigelassen und seien am Samstag nach Kanada zurückgekehrt.

Die beiden Gerichte, die die Kanadier Michael Kovrig und Michael Spavor am Samstag wegen Spionagevorwürfen angeklagt und verurteilt hatten, stimmten zu, die Kaution freizugeben, nachdem sie dies aus gesundheitlichen Gründen beantragt hatte, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf chinesische Behörden.

Neben der Zusage, ihn “auf der Grundlage medizinischer Diagnosen” auf Kaution freizulassen, ordneten die Gerichte “eine Aussetzung seines Prozesses an”.

Die beiden Kanadier wurden im Dezember 2018 in China festgenommen, offenbar als Vergeltung für die Inhaftierung der Tochter von Huawei-Gründerin und Finanzchefin Meng Wanzhou in Vancouver auf Ersuchen der Vereinigten Staaten, die sie der Auslieferung beschuldigten. aus Betrug.

Am Samstag bezeichnete China den Fall gegen Meng Wanzhou, den Finanzchef von Huawei, der an diesem Tag im Rahmen einer Vereinbarung mit den US-Behörden von Kanada freigelassen wurde und seine Auslieferung in einem Betrugsfall beantragte, als „politische Verfolgung“.

“Die Merkmale dieses Falls beweisen, dass es sich um die politische Verfolgung eines chinesischen Staatsbürgers mit dem Ziel handelt, chinesische Technologieunternehmen zu unterdrücken”, sagte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, in einer Erklärung.

Nach neuesten Informationen ist Meng Wuanzhou bereits im südchinesischen Shenzhen angekommen, wo das Unternehmen seinen Hauptsitz hat.

Peking hat immer bestritten, dass die Festnahmen etwas mit dem Fall Meng zu tun haben, und hat es bisher vermieden, die Freilassung der Kanadier zu bestätigen oder darauf zu verweisen.

Meng wurde im Dezember 2018 auf Ersuchen der US-Regierung in Kanada festgenommen, stand unter Hausarrest und lebte mit ihrer Familie in einer ihrer Villen in Vancouver.

Siehe auch  G7-Gesundheitsminister vereinbaren Verbesserung des Forschungsaustauschs

Während Michaels (wie sie allgemein als Spavor und Kovrig bekannt sind) in strenger Isolation gehalten wurden, mit begrenzten Besuchen von kanadischem Konsularpersonal und in Zellen, die 24 Stunden am Tag das Licht brennen, so die Presse im Norden des Landes. .

Lesen Sie auch: