logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Call of Duty Black Ops 6 wird nicht über die Vorteile einer dürftigen Plattform verfügen

Call of Duty Black Ops 6 wird nicht über die Vorteile einer dürftigen Plattform verfügen

Die Call of Duty-Reihe ist eines der beliebtesten Spiele der Welt, ein Status, der mit dem Aufkommen einer neuen Ära von Free-to-Play-Spielen wie Fortnite, das die Aufmerksamkeit der Spieler auf sich gezogen hat, keineswegs geschwunden ist jahrelang.

Selbst mit jährlichen kostenpflichtigen Veröffentlichungen gehören Call of Duty-Spiele weiterhin zu den meistverkauften Spielen, brechen Aktivitätsrekorde und gehören nach wie vor zu den beliebtesten Spielen. Da Microsoft Gaming nun Call of Duty besitzt, möchte es den Taktiken ein Ende setzen, mit denen versucht wurde, seine Popularität zugunsten einer Plattform auszunutzen, sei es mit exklusiven Inhalten oder frühem Zugriff.

In seinem jüngsten Chat mit IGN nach dem letzten Sommer-Showcase erklärte Phil Spencer, wie sehr er die Partnerschaft von PlayStation mit Activision für Call of Duty hasste, die unter anderem zu einem frühen Zugang zu Betas führte.

Als Call of Duty-Besitzer „möchte ich Ihnen die Wahl lassen, wie Sie Ihre Spiele spielen und mit wem Sie spielen, und versuchen, keine trivialen plattformübergreifenden Dinge zu tun, um Sie dazu zu zwingen“, so Microsoft Gaming sagte der Anführer. Was auch immer du willst. „Ich möchte, dass du es tust.“

Bei derselben Präsentation sagte Spencer, es sei an der Zeit, dass alle Call of Duty-Spieler gleichzeitig Zugriff auf alle Inhalte haben, sei es die Beta, das Spiel, Erweiterungen oder kosmetische Gegenstände.

Siehe auch  Das Teleskop erfasst eine der kleinsten jemals gefundenen Galaxien