logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Buggy Fyber: Ceará gibt Treffen mit Deutschen bekannt, um die Genehmigung für die Herstellung auszuhandeln | Volkswirtschaft

Ein Beispiel für einen Fyber-Buggy von Ceará’s Fibre Star. Die Verwendung der Marke ist vor Bundesgerichten rechtlich umstritten. (Foto: Divugação / Fibre Star)

Unternehmer Neal Araujo, Inhaber Fibre Star, In dem das Eigentum an der Marke vor Gericht angefochten wird BallaststoffEr sagte, er sei von den deutschen Vertretern gesucht worden Axola Denatran-Genehmigung für den Fyber 2000 auszuhandeln. Menschen Am Montag, den 26., veröffentlichte sie einen Artikel, in dem der Rechtsstreit um das Recht auf Ausbeutung und industrielle Produktion des Weber-Wagens hervorgehoben wurde.

Lesen Sie mehr | OP + Buggy Weber: Ein Rechtsstreit verzögert die Investitionen des Millionärs in Ciara

“Am 15. April wurde ich eingeladen, in die Anwaltskanzlei von Axxola zu gehen, und in Anwesenheit von Herrn Dirk (Waterburg) wurde uns ein Kauf angeboten, um die ursprüngliche Homogenität und Marke unseres Unternehmens zu erwerben, aber wir erreichten keine finanzielle Vereinbarung. “

Die Komplexität des Falls lässt Rechtsanwalt Roberto Real Linhares, Mitglied des Gesellschaftsrechtsausschusses der brasilianischen Anwaltskammer, Abteilung Ceara (OAB-CE), hervorheben, dass die Klage Jahre dauern kann. Zu O POVO sagt Nill, dass er zu den letzten möglichen Fällen vor Gericht gehen wird.

Er stellt außerdem fest, dass die Registrierung des Viper Star beim Nationalen Institut für gewerbliches Eigentum (Inpi) beim Wirtschaftsministerium im Jahr 2015 beantragt wurde und das Datum der Konzession ab Juli 2017 liegt und Spezifikationen für die Produktion von Autos enthält .

Neil wiederholt, dass die Registrierung von Axxola die Markenregistrierung des landwirtschaftlichen Fahrzeugs beinhaltet. “Wir möchten betonen, dass unser Unternehmen die ursprüngliche Zulassung für Fyber Buggy erhalten hat. Ganz zu schweigen davon, dass die Marke in Inpi nicht die wichtigste für die Herstellung von Buggys ist, aber die Markenzulassung in Denatran. Wir haben Original-Zulassungsdokumente für Fyber 2000 und sie haben nur die Markengenehmigung von Peixoto. Kommerziell. “

“In Ciara gab es 27 Buggy-Hersteller, die in den 1990er Jahren zugelassen wurden. Nur drei haben Marken, die bei Inpi registriert sind”, stellt er fest.

Unternehmensprojekte im Nahen Osten

Viber / Axola
Eine Investition von 30 Mio. R $ in ein Fabrikbauprojekt in der Gemeinde Paracaro. Wenn das 62.000 Quadratmeter große Werk Mitte 2023 in Betrieb genommen wird, wird es eine Produktionskapazität von 1.000 Fahrzeugen pro Jahr haben und mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen.

Die Idee des Projekts ist es, zur Erneuerung der Fahrzeugflotte an der Nordostküste beizutragen. Mit dem erwarteten Start im Juli 2021 in einem provisorischen Werk wird Fyber bis zu 70 Arbeitsplätze schaffen und die derzeitige Produktion auf 150 bis 200 Fahrzeuge pro Jahr verdoppeln können, um bis zu 500 Fahrzeuge pro Jahr produzieren zu können.

Fibre Star
Das Projekt, das der Geschäftsmann aus Ceará, Nil Araujo, in Zusammenarbeit mit einem Investor aus Minas Gerais durchgeführt hat, betrifft ein Werk in São Gonçalo do Amarante auf einer Fläche von neun Hektar in der Nähe von BR-222. Er sagt auch, dass er neben dem Fyber-Wagen noch Rechte an drei anderen Marken ähnlicher Fahrzeuge hat und die Projekte am selben Ort produziert werden müssen.

“Neal” gibt an, dass bereits Marktforschungen durchgeführt wurden und die Produktionskapazität des Werks 20 Fahrzeuge pro Monat betragen wird, was 120 Beschäftigungsmöglichkeiten bietet.

Zeitplan

1974: Fyber Indústria e Comércio Ltda. 1974 in Fortaleza von den Brüdern Agliberto und Rogério Farias mit dem Ziel gegründet, Glasfaserhandwerk herzustellen. 1981 begann das Unternehmen mit der Produktion von Gigs und Donna wurde gegründet.

1983: Das von den Partnern Rogério Farias und Milton Nunes entworfene Projekt schafft den Fyber Wagon. Das Auto war ein Pionier in Brasilien und wurde führend in der Kategorie der Dünenbuggys.

1995: Fyber ist seit etwas mehr als 11 Jahren in Betrieb und hat mit Dunas, FyberStar und Fyber 2000 rund 15.000 Einheiten mit verschiedenen Modellen produziert. Die Marke ist zu einem der Symbole der Northeast Dunes geworden. Das Unternehmen verschuldete sich jedoch und ging bankrott.

1999: Neil Araujo sagt, er und sein Partner konnten Fybers ursprüngliche Genehmigung für seine Fibre Star-Firma wiederherstellen, die von der National Traffic Administration (Denatran) erteilt wurde.

2003: Die Herstellung der Wagen wurde von Peixoto Veículos, ebenfalls aus Ceará, wieder aufgenommen, der Hiderlandson Peixoto gehörte, der bereits seit 12 Jahren exklusiver Verkäufer der Marke war.

2017: Nach dem Kauf eines Teils seines Projektpartners sagt Nil Araújo, dass er seit 2017 regelmäßig in Ceará Fyber-Buggys produziert und bei INPI auch die Marke Fibre Star erworben hat.

2019: Die deutsche Gruppe Axxola erwarb Peixoto Veículos LTDA. Marke Fyber im Juli 2019 als Fyber Fabrication of Automotive Vehicles Eireli.

Im folgenden Monat beantragte das Unternehmen die Registrierung beim National Institute of Industrial Property.

Im Oktober versuchte Nil Araújo, dieselbe Marke wie Fyber zu registrieren, jedoch ohne Erfolg. So legte die Vertretung des Unternehmers Berufung ein und machte einen Sturz geltend.

2020: Juli 2020 war der Monat, in dem Fyber Fabrication of Automotive Vehicles Eireli von der deutschen Axxola-Gruppe beim Bundesgericht Klage gegen Ceará wegen Verwendung der Marke Fyber einreichte. Fordern Sie das Gericht dringend auf, Fibre Star die Verwendung der Marke Fyber zu untersagen.

Am 6. November genehmigte Richter Ricardo Cunha Porto vom 8. Bundesgericht Ceará den Antrag von Weber / Axola.

Im Dezember eröffnete INPI ein Verwaltungsverfahren zur internen Analyse von Zertifizierungsgründen für alle, die an derselben Marke interessiert sind.

2021: Am 22. März 2021 forderten die Anwälte von Neil Araujo das Achte Bundesgericht auf, die im November 2020 rasch genehmigte Entscheidung auszusetzen, bis das Nationale Institut für gewerbliches Eigentum das Verwaltungsverfahren abgeschlossen hatte, in dem festgelegt werden sollte, welches der beiden Unternehmen zur Marke berechtigt ist. Die einstweilige Verfügung wurde abgelehnt und Fibre Star qualifiziert sich immer noch nicht für die Marke Fyber.

bis jetztEs gibt keine Entscheidung über den Fall vor dem achten Bundesgericht. Der letzte Schritt in diesem Prozess betrifft das Einfügen von Fibre Star-Dokumenten und eine Replik von Fyber / Axxola. Das Verfahren kann verhandelt werden, wenn der Fallrichter keine weitere Klärung durch die Parteien wünscht.

READ  Ein Chinese aus Foson, der den Pfizer Biontech-Impfstoff herstellt - wirtschaftlich