logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Britische Astronomen entdecken 85 Riesenplaneten, die Leben beherbergen könnten – Metro World News Brasilien

Britische Astronomen entdecken 85 Riesenplaneten, die Leben beherbergen könnten – Metro World News Brasilien

Die TESS-Mission (Transiting Exoplanet Survey Satellite) der NASA Es trägt weiterhin Früchte für die Weltraumforschung. Ein britisches Astronomenpaar hat 85 Exoplaneten entdeckt, die als ernsthafte Kandidaten für die Unterbringung von Leben gelten.

Das Überraschendste an dieser Entdeckung ist, dass es sich bei diesen Welten um Riesen handelt, deren Größe denen von Jupiter, Saturn oder Neptun ähnelt. Die von TESS-Instrumenten aufgezeichneten Temperaturen waren für Wissenschaftler ausschlaggebend dafür, dass sich dort Leben entwickeln könnte, da sie sich in der bewohnbaren Zone ihres Sonnensystems befinden.

Damit Wissenschaftler einen Exoplaneten als Kandidaten identifizieren können, überprüfen sie die Helligkeit massereicher Sterne, die über das gesamte Universum verstreut sind. Wenn die Beleuchtung schwach ist, bedeutet dies, dass ein Exoplanet ihn umkreist. Sie warten, bis der globale Datenverkehr dreimal protokolliert wurde, bevor sie mit der Überprüfung anderer Daten beginnen.

„Die 85 Exoplaneten-Kandidaten brauchen zwischen 20 und 700 Tage, um ihre Wirtssterne zu umkreisen, während die meisten der von TESS beobachteten Exoplaneten Umlaufzeiten von 3 bis 10 Tagen haben“, sagten die Experten laut der Rezension des Independent.

Es bedarf noch einiger Bestätigungen, um zu bestätigen, dass es sich bei diesen 85 entdeckten Objekten um Exoplaneten handelt. Wenn dies bestätigt wird, handelt es sich bei 60 der 85 Exoplaneten um Neuentdeckungen; Der Rest wurde bereits entdeckt und mitgeteilt, dass er sich bei geeigneten Temperaturen in der bewohnbaren Zone befindet.

„Wir haben einen ersten Transit-Jagd-Algorithmus an einer Stichprobe von 1,4 Millionen Sternen ausgeführt“, sagte Faith Hawthorne, PhD. Forscher an der University of Warwick.

Siehe auch  Lunar New Year bringt neue Inhalte in World of Warships: Legends

„Es ist sehr aufregend, diese Planeten zu finden und zu wissen, dass sich viele von ihnen möglicherweise in der richtigen Temperaturzone befinden, um Leben zu ermöglichen. Indem wir den gemeinschaftlichen Geist der TESS-Mission nutzen, verbreiten wir auch unsere Entdeckungen, damit Astronomen auf der ganzen Welt sie untersuchen können.“ „Wir hoffen, dass dies die weitere Erforschung dieser faszinierenden Exoplaneten anregen wird“, fügte Daniel Bayliss, der zweite Forscher der Studie, hinzu.