logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ball – Grimaldo rät Bayern München zu Goncalo Ramos!  (Benfica)

Ball – Grimaldo rät Bayern München zu Goncalo Ramos! (Benfica)

In einem Interview mit dem deutschen Sender Sport1 zum Transfer von Benfica Lissabon zu Bayer Leverkusen sprach Alex Grimaldo über das Interesse des Rivalen Bayern München an einem Spieler, den er gut kennt: Goncalo Ramos. Der bayerische Meister ist auf der Suche nach einem neuen Stürmer, bei den Deutschen steht der Name Goncalo Ramos auf der Agenda.

„Ja, natürlich kann Gonzalo Ramos für jede Mannschaft der Welt spielen und das hat er bewiesen. Bayern München wäre eine gute Option für ihn. Die Entscheidung liegt bei ihm, und er muss diese Entscheidung treffen“, so der Spanier sagte der Linksverteidiger.

Neben Bayer Leverkusen, wo er ohne Ablöse ankam, bestätigte Grimaldo, dass er „weitere Vorschläge aus der Bundesliga“ habe. „Aber jetzt ist nicht der richtige Moment, um zu sagen, um welche Vereine es sich handelt“, sagte er und verwies auf die Gründe, die ihn dazu bewogen hatten, Benfica zu verlassen: „Ich habe mit Xavi Alonso gesprochen und er hat mich überzeugt.“ Aber auch, weil die Bundesliga zu den drei besten Ligen Europas gehört und ich beweisen möchte, dass ich ein guter Spieler bin und dass das, was ich in Portugal erreicht habe, auch in Deutschland erreicht werden kann. Außerdem ist es mein großes Ziel, in die Nationalmannschaft zu kommen, und deshalb bin ich hier.“

Grimaldo bestätigte erneut, dass Roger Schmidt „Benfica geholfen hat, die Situation zu überwinden, in der sich die Mannschaft in den letzten Jahren befand“, und es besteht kein Zweifel daran, dass der Deutsche „ein großartiger Trainer ist und bei Benfica oder jedem Verein sehr erfolgreich sein wird“.

Siehe auch  Die Europa League spielt am Donnerstag eine entscheidende Rolle

Schließlich bewertete er seine Beziehung zu Fifica als „wunderbar“. „Es waren acht Jahre mit vielen Momenten und vielen Erfahrungen. Ich glaube, ich habe bei Benfica Geschichte geschrieben, und das können nicht alle Spieler von sich behaupten. Ich denke, es ist eine Liebesbeziehung zwischen mir und dem Verein, die noch lange anhalten wird.