logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ball – „Eine Zeit, in der es keine Titel gibt, kann nicht als gut angesehen werden“ (Benfica)

Rodrigo Pinho wurde zu Beginn der Saison von Maritimo ernannt und hatte ein bittersüßes Jahr bei Luz. Der 30-jährige brasilianische Stürmer wurde schwer verletzt und bestritt am Ende nur drei Spiele mit einem Adler auf der Brust, zu einer Zeit, in der Benfica noch keine Titel gewonnen hat.

Rodrigo Pinho bewertete im BTV-Interview die Saison allgemein und hob den guten Verlauf in der Champions League hervor, räumte aber die unter den Erwartungen liegende Leistung auf nationaler Ebene ein.

„Eine Zeit, in der es keine Titel gibt, kann nicht als gut bezeichnet werden. Benfica sollte immer im Titelkampf sein, und sie sollten immer an der Tabellenspitze stehen. Wir haben uns in der Champions League gut geschlagen und am Ende Liverpool eliminiert, das ebenfalls eine großartige Mannschaft ist. Auf nationaler Ebene müssen wir besser werden. Es ist vorbei, wir müssen auf den Fehler schauen, den wir gemacht haben, damit wir ihn das nächste Mal nicht noch einmal machen und damit wir Titel gewinnen können“, begründete er.

Nach Abschluss seiner siebten Saison in Portugal gab Rodrigo Pinho sein Debüt bei einem der ganz Großen, nachdem er Stationen in Braga, Nacional und Maritimo gemacht hatte.

„Alles ist anders. Es ist nicht zu vergleichen. Benfica ist ein Verein, trotz aller Traditionen und Geschichte wird die Nachfrage größer sein. Aber hier wollen alle Spieler hin. In der Champions League spielen, um Titel kämpfen.“ Ich bin mir sicher, dass der Weg nach vorne sehr gut sein wird“, sagte er und betonte die Leidenschaft, die Adler zu vertreten: „Ich habe viele Male gegen Benfica gespielt, ich habe die Größe und Stärke des Vereins gesehen, immer die großartigen Fans das Team zu unterstützen. Jetzt in dieser Mannschaft zu sein, ist etwas ganz Besonderes und lohnend.“

Siehe auch  Notícia-Rekord: Pepê ersetzt Luis Diaz beim FC Porto 11 gegen Benfica - FC Porto