logistic ready

Fachportal für Intralogistik

AstraZeneca: Ein Impfstoff, vor dem die Deutschen seit langem vorsichtig sind

Die Deutschen, die am Montag kurz vor Frankreich kurz vor der Injektion von AstraZeneca aufgehört hatten, standen dem anglo-schwedischen Impfstoff gegen die Regierung lange skeptisch gegenüber. Anfang Januar wurde sein Ruf durch die Empfehlung der Deutschen Impfkommission (Stico) getrübt, dass Personen über 65 es wegen “Datenmangels” nicht verwenden sollten. Seitdem hat Stico seine Meinung überdacht. Sie entschuldigte sich für diesen “Misserfolg” …

Auf der anderen Seite des Rheins versuchte der Gesundheitsminister, dessen Ruf aufgrund des Katastrophenmanagements der Katastrophe gesunken ist, letzte Woche die Öffentlichkeit zu beruhigen. Jens Spaan wiederholte am Freitag, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen Astrogenose und Blutgerinnseln gibt.

Am Montag forderte er eine “Vorsichtsmaßnahme” gegen den Rückzug von AstraZeneca vom deutschen Markt. “Wir müssen über mögliche Risiken sprechen”, sagte er. “Ich denke, das Beste ist Transparenz und Kommunikation”, sagte er. Laut Statistik wurden in Deutschland sieben Fälle von Thrombosen gemeldet (von 1,6 Millionen Injektionen). “Der Kontakt mit dem Impfstoff kann nicht vollständig ausgeschlossen werden”, gab er zu.

Träge Kampagne auch in Deutschland

Trotz der Zweifel verteidigte die Bundesregierung den Impfstoff weiter, um zu verhindern, dass er Lagerbestände aufbaut. Von den drei Millionen Dosen, die AstraZeneca in Deutschland anbietet, schlafen derzeit 1,4 Millionen in Kühlschränken.

Viele Politiker schlugen vor, die Prioritäten für AstraZeneca aufzuheben. „Wer geimpft werden will, soll geimpft werden! Marcus Soder, Bayerns Chef, trat Angela Merkel nach. Die Stadt Berlin hat angeboten, die verbleibende Menge an Arstrazoneka zur Impfung von 3.000 Obdachlosen in Notunterkünften zu verwenden. Eine Option ist derzeit ausgeschlossen.

Für die Deutschen war dies ein Schlag gegen die ohnehin schon schleppende Impfkampagne. Nur 7,8% der Menschen erhielten am Montag ihre erste Injektion.

READ  Deutschland erkennt strenge Gesetze an, die umfassendere Beschränkungen zulassen