logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Arterielle Hypertonie: PPA unterstützt die Kampagne gegen die Krankheit – Garça Online

Arterielle Hypertonie: PPA unterstützt die Kampagne gegen die Krankheit – Garça Online

Der rote April erinnert uns an Fürsorge wie vorbeugende Diagnose und Behandlung

PPA denkt immer an die Gesundheit als Ganzes, engagiert sich stets für Krankheitsbekämpfungs- und Präventionskampagnen und im April dieses Jahres liegt der Schwerpunkt auf Bluthochdruck. Der rote April ist der Monat zur Bekämpfung von Bluthochdruck, einer Krankheit, für die es in den allermeisten Fällen keine Heilung gibt, die aber kontrolliert werden kann.

Am 26. April wurde durch das Gesetz Nr. 10439/2002 der Nationaltag zur Prävention und Kontrolle der arteriellen Hypertonie genehmigt.

Ziel dieses Tages ist es, die Bevölkerung für die Bedeutung präventiver Diagnose und Behandlung zu sensibilisieren.

Hoher Blutdruck ist durch einen anhaltenden Anstieg des Blutdrucks über 140 x 90 mm Hg, bekannt als 14/9, gekennzeichnet. Es kann primär (wenn genetisch bedingt) oder sekundär (wenn es durch andere Gesundheitsprobleme wie Nieren-, Schilddrüsen- oder Nebennierenerkrankungen verursacht wird) sein.

Zu den Hauptursachen zählen Fettleibigkeit, familiäre Vorgeschichte, Stress und Alterung. Übergewicht und Fettleibigkeit können den Ausbruch der Krankheit um bis zu 10 Jahre beschleunigen, ebenso wie übermäßiger Salzkonsum in Verbindung mit unangemessenen Essgewohnheiten.

Die Hauptkomplikationen sind Schlaganfall, auch ischämischer Schlaganfall genannt, akuter Myokardinfarkt und chronische Nierenerkrankung. Darüber hinaus kann hoher Blutdruck dazu führen, dass sich der Herzmuskel vergrößert und es zu unregelmäßigem Herzschlag kommt.

Symptome

Hoher Blutdruck verläuft im Allgemeinen stumm, aber zu den Symptomen gehören: Schwindel, Kurzatmigkeit, Herzklopfen, wiederkehrende Kopfschmerzen und Sehstörungen.

Behandlung und Pflege

Eine kontinuierliche Behandlung von Bluthochdruck erhöht die Lebensqualität und Lebenserwartung. Dies bedeutet nicht immer die Einnahme von Medikamenten, sondern es ist unter anderem notwendig, einen gesünderen Lebensstil zu führen, Essgewohnheiten zu ändern, den Salzkonsum zu reduzieren, sich regelmäßig körperlich zu betätigen, nicht zu rauchen und mäßigen Alkoholkonsum zu betreiben.

Siehe auch  Hepatitis A kann mit der Impfung und gesunden Gewohnheiten verhindert werden ... ABC do ABC

Prävention und Kontrolle

– Bei Bedarf das entsprechende Gewicht halten und gleichzeitig die Essgewohnheiten ändern.
– Verwenden Sie nicht zu viel Salz und verwenden Sie andere Gewürze, die den Geschmack des Essens verstärken.
– Üben Sie regelmäßig körperliche Aktivität;
– Freizeit genießen;
– Mit dem Rauchen aufhören;
– Mäßiger Alkoholkonsum.
– Vermeiden Sie fetthaltige Lebensmittel.
-Diabetes kontrollieren.

(Von PPA – Internet-Bildreproduktion)


Kommentare

wichtiger Hinweis: Das Garça-Portal bietet die Möglichkeit für Kommentare zu seinen Artikeln. Diese Kommentare liegen jedoch in der alleinigen Verantwortung derjenigen, die sie veröffentlichen, und geben unter keinen Umständen die offizielle Position/Meinung des Portals oder eines seiner Direktoren zum betreffenden Thema wieder . Behandelten Themen.