logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Arbeiter gingen in verschiedenen Teilen der Welt mit Einschränkungen und Unfällen auf die Straße – eine Wirtschaft

In Deutschland nahmen Zehntausende am 1. Mai in Berlin unter strengen Sicherheitsmaßnahmen an rund zwanzig Demonstrationen teil.

Ungefähr 5.000 Polizisten gingen auf die Straßen Berlins und die Situation am Nachmittag war “relativ ruhig”, wie die Polizei von EFE zitierte.

Der wichtigste Vorfall in der deutschen Hauptstadt war die Aussetzung des Hauptprotestes der “Querdenker” -Bewegung, der den Ausbruch der Epidemie leugnet.

Die von den Gewerkschaften in Paris einberufene Demonstration in Begleitung einiger Vertreter der “Yellow Jackets” -Bewegung führte zu Vorfällen bei der Polizei, bei denen 34 Personen festgenommen wurden.

Die traditionelle Demonstration, an der laut Veranstaltern 25.000 Menschen in der französischen Hauptstadt teilnahmen, 17.000 laut Regierung, endete mit Gewalt, als sich eine Gruppe von Extremisten weigerte, den Place de la Nation zu verlassen.

In der Türkei hat die Polizei mehr als 200 Menschen festgenommen und Tränengas verwendet, um Demonstranten in Istanbul zu zerstreuen, wo eine umfassende Belagerung durchgeführt wird, um das Corona-Virus einzudämmen.

Gewerkschafts- und Arbeitskräfte geben an, dass die Zahl der Inhaftierten etwa 230 beträgt.

Italien feierte den Tag der Arbeit, forderte Anstrengungen zur Verbesserung des Arbeitsmarktes nach der Pandemie und hoffte auf einen Wiederauffüllungsplan mit den drei Hauptgewerkschaften CGIL, CISL und UIL, um verschiedene Aktivitäten unter dem Motto “Italien behandelt sich selbst mit Arbeit” zu fördern.

Die Demonstrationen zum Tag der Arbeit in Spanien sind auf die Straße zurückgekehrt, da sie letztes Jahr aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnten, aber es gab Einschränkungen für die Teilnehmer und die ungewöhnliche Anwesenheit von Regierungsvertretern.

Unter dem Motto “Es ist Zeit, sich zu unterwerfen. Ein Land schuldet seinen Arbeitern” betrug die maximale Kapazität für Madrids Hauptmarsch 1.000, während im Jahr 2020 keine Demonstrationen organisiert werden konnten, weil das Land belagert wurde.

READ  Neuer Sponsor des "Red Devils" -Landes in Porto mit 20 Ingenieuren (Audio) - O Jornal Económico

In Russland haben Behörden in mehreren Städten, darunter auch in Moskau, aufgrund der gesundheitlichen Situation am 1. Mai zum zweiten Mal in Folge traditionelle Massenfeiern verboten.

Die meisten Gewerkschaften und politischen Parteien beschränkten sich auf virtuelle Kundgebungen, obwohl Kommunisten trotz der Einschränkungen im Zentrum von Moskau anwesend waren.

Im Gegensatz dazu forderten in Washington, USA, Hunderte von Menschen, die meisten von ihnen Einwanderer, Siedlung und Staatsbürgerschaft für 11 Millionen illegale Einwanderer und stellten ihre Belegschaft im Land wieder her.

Die Epidemie in Brasilien mit mehr als 14,6 Millionen bestätigten Fällen und 403.000 Todesfällen hat Tausende von Demonstranten nicht daran gehindert, auf die Straße zu gehen, um die Regierung zu unterstützen oder gegen sie zu protestieren.

Die meisten Schritte, die in Konzentrationen und Konvois durchgeführt wurden, fielen zugunsten des Präsidenten Jair Bolsonaro aus, einer der Führer, die der Schwere der Pandemie am skeptischsten gegenüberstehen.

Wie jedes Jahr üblich, forderten die Gewerkschaftsmediatoren viele Menschenmengen auf, um den 1. Mai zu feiern und gegen die Exekutivbehörde zu protestieren, obwohl es in vielen Regionen aufgrund von Beschränkungen, die in vielen Regionen auferlegt wurden, um das Fortschreiten des Coronavirus zu verhindern, weniger Menschen gibt.

Verschiedene Gewerkschaftsarbeiter in Venezuela forderten ihrerseits “angemessene” Löhne und Massenimpfungen gegen das Coronavirus, als es im Land zu einer “humanitären Krise” kam.

In mehreren Staaten versammelten sich zahlreiche Arbeiter in Begleitung ziviler und politischer Oppositionsorganisationen, um ihren Ekel über die aktuellen Arbeitsbedingungen auszudrücken.

Der Internationale Tag der Arbeit, an dem jedes Jahr ein Streik in Chile stattfindet, wurde dieses Mal mit einem hypothetischen Ereignis stillschweigend gefeiert, da in den meisten Teilen des Landes Einschränkungen für Wochenenden gelten.

READ  Santa Catarina beendete 2020 mit der größten Anzahl von Brauereien pro Einwohner des Landes

Ein Preisstopp und eine Erhöhung des Mindestlohns gehörten zu den Hauptanforderungen bei der Demonstration der Central Workers Unit (CUT) in Chile, die in sozialen Netzwerken ausgestrahlt wurde.

DF // SF

Lusa / Das Ende