logistic ready

Fachportal für Intralogistik

97-jähriger Aktivist unter 100 bei australischen Klimaprotesten festgenommen – Zusammenfassung

97-jähriger Aktivist unter 100 bei australischen Klimaprotesten festgenommen – Zusammenfassung

Mehr als hundert Klimaaktivisten wurden am Sonntag in Australien verhaftet, weil sie einen Protest organisiert hatten, bei dem sie im Rahmen einer Demonstration gegen die Nutzung fossiler Brennstoffe den Zugang von Wahrzeichen zum größten Kohleexporthafen des Landes blockierten.

Insgesamt wurden 109 Personen, 49 Männer und 60 Frauen, festgenommen, von denen fünf minderjährig waren, und schließlich freigelassen, obwohl die australische Polizei erklärte, sie werde „sich um junge Menschen kümmern, die der Begehung von Straftaten verdächtigt werden“. Die Beteiligung junger Menschen an diesem Protest ist nicht der merkwürdigste Aspekt, wie wir es in Portugal gewohnt sind, sondern ein entscheidendes Element: Ein 97-jähriger Aktivist wurde schließlich verhaftet.

Alan Stewart, ein Religionspfarrer, gehörte zu Hunderten von Aktivisten, die in Gruppen von 50 und 60 Personen im Rahmen einer von Rising Tide Australia koordinierten Aktion die Durchfahrt von Frachtschiffen im Hafen von Newcastle blockierten.

Stewart bemerkte, zitiert von The Guardian, dass er im Namen seiner Enkelkinder und künftiger Generationen spreche. Die australischen Behörden holten ihn mit großer Mühe aus dem Boot, in dem er sich befand, und brachten den Mann dann mit einem Stock zur Polizeiwache.

„Es tut mir sehr leid, dass zukünftige Generationen unter den Folgen unserer Untätigkeit leiden werden. Ich glaube, dass es meine Pflicht ist, zu tun, was ich kann, und für das einzustehen, von dem ich weiß, dass es richtig ist“, sagte der Aktivist, nachdem er offiziell angeklagt wurde.

Siehe auch  „Wenn du mich siehst, weine“: Dürre in Europa enthüllt „Hungersteine“, Bomben und Geisterdörfer | Klimakrise

Tatsächlich wurde Alan Swart aufgrund des Protests die älteste Person, die jemals in Australien eines Verbrechens angeklagt wurde.

Es gibt auch andere „alte Männer“ in der Bewegung, wie zum Beispiel den Fall des 65-jährigen Johan Worker, der nach Ablauf der gesetzlichen Protestfrist verhaftet und wegen Schiffsführers angeklagt wurde. Nach seinem Erscheinen vor dem Newcastle Magistrates Court wurde ihm eine Geldstrafe von 650 A$ auferlegt.

Während des Protests wurden laut Rising Tide weitere 500.000 Kilogramm Kohle daran gehindert, diesen Hafen zu verlassen. Die Gruppe fordert die australische Regierung auf, die Entwicklung aller Projekte im Zusammenhang mit fossilen Brennstoffen sofort einzustellen und der Klimakrise energischer und entschlossener entgegenzutreten.