logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Zerstückelter deutscher Tourist in einem Gefrierschrank in Thailand gefunden

Zerstückelter deutscher Tourist in einem Gefrierschrank in Thailand gefunden

Im Zuge der Ermittlungen wurden zwei deutsche Tatverdächtige festgenommen und die Polizei geht davon aus, dass „beide geplant haben, Mack zu töten. Danach haben sie seine Leiche weggebracht und versteckt“, so „BBC“.

Das Auto, mit dem der Makler an dem Tag reiste, an dem er als vermisst gemeldet wurde, wurde auf einem Parkplatz einer Eigentumswohnung in der Stadt Nong Pru im Süden des Landes gefunden. Die sterblichen Überreste des Opfers wurden in einem Müllsack versteckt und später in einem Kühlschrank in einem gemieteten Haus in derselben Stadt zurückgelassen.

Laut thailändischen Medien wurden neben den Leichen „eine elektrische Säge ohne Stromkabel, zwei Gartenscheren und Plastikwalzen“ gefunden. Die Behörden fanden auch Spuren einer Substanz, die möglicherweise zur Reinigung der im Auto des Opfers hinterlassenen Spuren verwendet wurde.

Tawi Kudthaling, Polizeichef von Nong Prue, sagte, eine große Geldsumme sei vom Bankkonto des 62-jährigen Geschäftsmanns abgebucht worden.

Die Vermisstenanzeige wurde am 4. Juli zugestellt, als Mack nicht zum Mittagessen mit seiner Frau erschien, die später einen Brief des Opfers erhielt, in dem es hieß, er sei immer noch „bei einem Klienten“. Die Frau vermutete, dass etwas nicht stimmte, weil ihr zufolge „der Mann ihr in fünf Jahren Beziehung nie Nachrichten geschickt hatte“.

Die Familie Mack bot drei Millionen Baht (78.000 Euro) für Hinweise zum Aufenthaltsort des deutschen Geschäftsmannes.

Siehe auch  Taiwan gibt Warnung vor „Luftangriff“ heraus, nachdem China einen Satelliten gestartet hat