logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Wir hätten an keinem besseren Ort debütieren können…“

Während „Somos Portugal“ am Sonntag, den 12. Juni, präsentierte Rúben Vieira sein neues Animationsprojekt mit dem Titel Mini-Break in Zusammenarbeit mit dem stellvertretenden Direktor Nuno Figueiredo und Fábio Mestre.

Am Ende der Live-Show von Villa Franca do Campo auf den Azoren sprach Ben über die Entstehung dieses Projekts: „Mini-Breaks begannen vor vielen Jahren: Wir sind TV-Profis, Fábio kam etwas später dazu. Das ist im Grunde das, was wir in den Pausen machen, wir wollen nur die Leute vor uns anfeuern, die sich im Grunde herumrollen, wie wir früher sagten: Unser Leben rollt herum„.

Trotz dieser Erklärung vermisste Fanny Rodriguez den Gemütszustand ihres Kollegen nicht und interagierte in diesem Sinne „mit ihm“: „a Ben sprach und alle hatten Gänsehaut. Ich würde gerne den Grund für dieses Zittern wissen„.

Ich habe bei mehreren Dingen Gänsehaut bekommen: Erstens, weil es ein Projekt ist, das anläuft und ich denke, es ist gut für alle‚, als Antwort auf Rúben Vieira, die keine direkten Emotionen enthielt:“Abgesehen davon, dass es uns gut tut, denken wir, dass es gut für die Leute vor uns ist, und hier vor diesem Publikum zu sein, um dieses Projekt zu starten, ich denke, wir hätten an keinem besseren Ort mit einem besseren Publikum debütieren können. Tut mir leid, alle anderen, diese Zielgruppe steht jetzt ganz oben„.

Siehe auch  "Hör auf, dich in mein Leben einzumischen."