logistic ready

Fachportal für Intralogistik

USA.  Er nahm den Waschbären mit, um sich mit Nagelschneiden einzudecken, und schlachtete die Tiere schließlich

USA. Er nahm den Waschbären mit, um sich mit Nagelschneiden einzudecken, und schlachtete die Tiere schließlich

YuEine Frau im US-Bundesstaat Maine brachte einen Waschbären in eine Zoohandlung, um die Krallen des Tieres zu kürzen, doch das wilde Tier starb.

Nach Angaben der Umweltbehörden von Maine, sagte sie gegenüber Associated Press, ereignete sich der Fall in der Stadt Auburn, und als sie an dem Laden vorbeikam – der nicht den beabsichtigten Zweck des Waschbären erfüllte – streichelten und küssten einige Kunden das Tier.

Schließlich forderte der Filialleiter die Frau auf, das Gelände zu verlassen, und kontaktierte die Behörden für Seuchenbekämpfung und -prävention in Maine.

Anschließend wurde das Tier auf das Tollwutvirus getestet und schließlich geschlachtet, da es keinen Test auf die nicht tödliche Krankheit gibt. Der Test fiel negativ aus und Mark Latey, ein Sprecher des staatlichen Wildtierministeriums, bestätigte, dass in Maine kein Risiko für die öffentliche Gesundheit besteht.

Tollwut ist eine potenziell tödliche Krankheit für den Menschen, sobald Symptome auftreten. Daher sollten Menschen, die von Waschbären (einem der häufigsten Überträger der Krankheit) gebissen wurden, schnell getestet und behandelt werden.

Die Behörden haben gewarnt, dass Menschen, die Kontakt mit Waschbären hatten, trotz des negativen Tests einen Arzt aufsuchen sollten, da diese Tiere verschiedene Krankheiten übertragen und eine Gefahr für Menschen und Haustiere darstellen können.

Lesen Sie auch: Waschbär wird gerettet, nachdem er im Abwassersystem steckengeblieben ist. Schau jetzt

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Consumer’s Choice im siebten Jahr in Folge für Online-Journalismus.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.

Laden Sie den Apple Store herunter

Siehe auch  Europäische Kommission droht mit Verbot von TikTok in Europa | soziale Netzwerke