logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Urupês Health macht auf Prostatakrebs aufmerksam und bestellt kostenlose PSA-Tests

Im November fördern die Familien-Gesundheits-Strategien von Urup Aktionen zur Sensibilisierung für Prostatakrebs. Alle Einheiten haben bereits Gesprächskreise mit Anweisungen zur Krankheit gefördert und führen bis Ende des Monats kostenlose PSA-Tests für jeden durch, der sie möchte.

Der PSA-Test wird mit einer Blutprobe durchgeführt, die entnommen und zur Analyse an ein Labor geschickt wird. Es misst den Kontrast des Prostata-spezifischen Antigens (PSA), der einer der Hauptindikatoren für Prostatakrebs ist.

Während der Kampagne bleibt die größte Herausforderung, das Tabu zu brechen, da es nicht immer einfach ist, über das Thema zu sprechen, was dazu beiträgt, Vorurteile aufrechtzuerhalten und die Wahrscheinlichkeit, nur in schweren Fällen an Prostatakrebs zu erkranken, erhöht.

In seinen frühen Stadien entwickelt sich Prostatakrebs im Stillen. Viele Patienten haben keine Symptome, oder wenn sie auftreten, ähnelt es einer gutartigen Prostatavergrößerung (Schwierigkeiten beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen tagsüber oder nachts). Im fortgeschrittenen Stadium kann es zu Knochenschmerzen, Harnwegssymptomen oder, wenn schwerer, zu einer generalisierten Infektion oder zu Nierenversagen kommen.

In Brasilien ist Prostatakrebs die zweithäufigste Prostatakrebsart bei Männern (nur nach nicht-melanozytärem Hautkrebs). Es hat auch die zweithöchste Sterblichkeitsrate nach nur Lungenkrebs.

Nach Schätzungen des National Cancer Institute (INCA) wird es im Jahr 2020 mehr als 65.000 neue Fälle von Prostatakrebs geben. Im Jahr 2019 wurden fast 16.000 Todesfälle registriert.

Siehe auch  Zusammenfassend haben 60,8% der Indaiatuba auf Covid-Impfstoffe verzichtet