logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ungefähr 30% der Brasilianer haben einen hohen Blutdruck – Dorados agora

Am vergangenen Montag, dem 26. April, wurde der Nationalfeiertag zur Prävention und Kontrolle der arteriellen Hypertonie gefeiert. Dies ist ein Datum, um die Bevölkerung für die Bedeutung der vorbeugenden Diagnose und Behandlung der Krankheit zu sensibilisieren, an der jährlich mehr als 10 Millionen Menschen sterben in der Welt.

Etwa 30% der Brasilianer leiden unter hohem Blutdruck, sagt die brasilianische Gesellschaft für Kardiologie (SBC).

Die arterielle Hypertonie ist eine chronische nicht ansteckende Krankheit (CNCD), die durch den Blutdruck bestimmt wird und bei der der Nutzen einer Behandlung (ohne Behandlung und / oder kurative Behandlung) die Risiken überwiegt.

Es ist gekennzeichnet durch anhaltend hohe Blutdruckwerte über 140/90 mm Hg (Millimeter Quecksilber), bekannt als 9/14 – die erste Zahl gibt den maximalen oder systolischen Druck an, der der Kontraktion des Herzens entspricht; Und die zweite, um die Diastolenbewegung zu komprimieren, wenn sich das Herz entspannt.

Da es sich häufig um eine asymptomatische Erkrankung handelt, entwickelt sich normalerweise ein hoher Blutdruck mit strukturellen und / oder funktionellen Veränderungen in Zielorganen wie Herz, Gehirn, Nieren und Gefäßen.

Es ist der wichtigste modifizierbare Risikofaktor mit einer unabhängigen, linearen und kontinuierlichen Assoziation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich akutem Myokardinfarkt (AMI), Schlaganfall, chronischer Nierenerkrankung und vorzeitigem Tod.

Es ist mit metabolischen Risikofaktoren für Herz-, Kreislauf- und Nierenerkrankungen wie Dyslipidämie, Fettleibigkeit im Bauchraum, Glukoseintoleranz und Diabetes verbunden.

Früherkennung und Behandlung reduzieren Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es kann mit 80% der Schlaganfallfälle und 60% der Infarkte zusammenhängen.

Hypertensive Patienten sowie andere Herzpatienten und chronisch kranke Patienten haben aufgrund von Covid-19 ein hohes Risiko für Komplikationen.

READ  Einwohner können einen Ausbruch von Aedes aegypti über die App und andere Kanäle - Metro - melden

„Herzpatienten und Patienten mit chronischen Krankheiten sollten ihre Behandlung aufgrund einer Infektion mit dem neuen Coronavirus nicht unterbrechen.

Medikamente werden ihnen helfen, den Organismus zu schützen, um eine günstigere Entwicklung von Covid-19 zu ermöglichen “, sagt Audes Feitosa, Leiter der Abteilung für arterielle Hypertonie (DHA) bei SBC.

Der Kardiologe gab an, dass Fettleibigkeit, Rauchen, Bewegungsmangel, Familienanamnese, Stress und Altern Risikofaktoren für die Entwicklung von Bluthochdruck sind.

Übergewicht und Fettleibigkeit können den Ausbruch von Krankheiten um bis zu 10 Jahre beschleunigen sowie übermäßigen Salzkonsum, der mit unangemessenen Essgewohnheiten verbunden ist und zum Ausbruch von Krankheiten beiträgt.

Beim Erkennen eines der Symptome, wie z. B. Veränderungen der Bewegung und / oder Empfindlichkeit in einem Körperteil; Schwierigkeiten beim Sprechen oder Verstehen. Plötzliche starke Kopfschmerzen Schwindel oder Gleichgewichtsveränderung. Sehstörungen und / oder Sehschwierigkeiten, Übelkeit oder Erbrechen, Schluckbeschwerden und / oder Bewusstlosigkeit (Ohnmacht) – es ist wichtig, medizinische Hilfe zu suchen, da die Angehörigen der Gesundheitsberufe nur eine kurze Arbeitszeit haben: jede Minute Millionen von Nervenzellen kann während eines Schlaganfalls verloren gehen Ischämisch.

Das Unternehmen warnt: “Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer ist die Chance auf Genesung.”

Risikofaktoren und Prävention

Vitosa stellt fest, dass Bluthochdruck sowohl modifizierbare als auch nicht modifizierbare Risikofaktoren wie genetische Veranlagung und Alterung aufweist.

Aus diesem Grund ist es unerlässlich, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die zu Veränderungen neigen, z. B. eine gesunde Routine aufrechtzuerhalten, sich ausgewogen zu ernähren, einen sitzenden Lebensstil zu vermeiden und so an Gewicht und Fettleibigkeit zuzunehmen.

Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, Diabetes und andere Herzerkrankungen tragen zu den Risikofaktoren bei.

READ  Die kumulative Infektion in Deutschland liegt noch unter 25 Fällen

Einerseits helfen gesunde Gewohnheiten, Krankheiten vorzubeugen, fügt Ricka Buchler, Kardiologin an der Buchler-Klinik und Direktorin für Herzrehabilitation am Institut Dante Pazanias de Cardiology, Rica Buchler, hinzu.

Annahme gesunder Lebensgewohnheiten wie die Aufrechterhaltung einer Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, sowie körperliche Aktivität und Aufrechterhaltung eines angemessenen Gewichts.

Zusätzlich zum regelmäßigen Besuch eines Allgemeinarztes oder Kardiologen, um den Blutdruck mindestens einmal im Jahr zu überprüfen.

Wenn Ihr Vater an Bluthochdruck leidet und / oder eine Mutter, sollten Sie im Alter von 20 Jahren mit der Blutdruckmessung beginnen. “

Hoher Blutdruck und COVID-19

Im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie müssen hypertensive Patienten ihren Blutdruck stärker unter Kontrolle halten.

„Dies liegt daran, dass das Risiko eines hohen Blutdrucks bei einer Person, bei der das neue Coronavirus positiv diagnostiziert wurde, auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass Covid-19 eine schwere Entzündungsreaktion hervorruft, die die verschiedenen Gefäßregionen des Organismus betrifft, in denen sich die Gefäße befinden tatsächlich Veränderungen in ihrer Struktur verursachen. “Der Präsident der brasilianischen Gesellschaft für Kardiologie erklärt (SBC) Celso Amodeo.

Der Arzt erklärte: “Unsere Anweisungen sind immer so, dass ein Patient mit hohem Blutdruck die Behandlung aufgrund von Covid-19 nicht aufgrund von Drogenmissbrauch abbricht.”

Die Kardiologin Rika Buchler stellt fest, dass Bluthochdruck immer noch mit vielen Risikofaktoren verbunden sein kann.

Hoher Blutdruck ist normalerweise mit Fettleibigkeit verbunden, was ein Risikofaktor für die ungünstige Entwicklung des COVID-19-Virus ist.

Ein kritischer Patient für Covid-19 hat häufig viele Risikofaktoren wie Diabetes und Herzerkrankungen.

Die arterielle Hypertonie wird zu einem wichtigen Risikofaktor für Covid-19, da sie Zielorgane wie Gehirn, Herz und Nieren betrifft.

READ  Impfplan für die Florianopolis-Grippe ab Montag

Die Epidemie führte dazu, dass viele Menschen aus Angst, auf die Straße zu gehen, nicht mehr zum Arzt gingen, was das Risiko für unkontrollierten Bluthochdruck erhöht.

Es ist unbedingt erforderlich, dass die Person ihren Blutdruck unter Kontrolle hält, um die schwerwiegenderen Komplikationen bei Covid-19 zu vermeiden, wie von SBC empfohlen.

Die zehn Gebote zur Vorbeugung und Kontrolle von Bluthochdruck laut Kardiologin Rika Buchler:

  1. Lassen Sie Ihren Blutdruck mindestens einmal im Jahr überprüfen.

  2. Mach 5 mal pro Woche körperliche Aktivitäten.

  3. Behalten Sie Ihr Idealgewicht bei und vermeiden Sie Fettleibigkeit.

  4. Iss gesundes Essen: weniger Salz, kein frittiertes Essen und mehr Obst und Gemüse.

  5. Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum. In Maßen trinken.

  6. Lass die Zigarette.

  7. Unterbrechen oder ändern Sie Ihre Behandlung niemals ohne ärztlichen Rat.

  8. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder Ihrer medizinischen Fachkraft.

  9. Stress vermeiden. Haben Sie Zeit für Familie, Freunde und Freizeit.

  10. Liebe und mache dich geliebt.