logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Überschüssiger Zucker erhöht das Risiko neurodegenerativer Erkrankungen

Überschüssiger Zucker erhöht das Risiko neurodegenerativer Erkrankungen

Gesundheit und Wellness

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit aufgrund übermäßiger Zuckeraufnahme und einem erhöhten Risiko für neurologische Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson besteht.

Simonker

Eine neue Studie zeigt, dass eine zuckerreiche Ernährung das Risiko für neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson erhöht. Dies erklärt, dass überschüssiger Zucker zu einer Insulinresistenz im Gehirn führt und die Entsorgung neuronaler Abfälle behindert.

Ein Team des Fred Hutchinson Cancer Research Center in den USA veröffentlichte den Bericht Die Studie ist in der Open-Access-Fachzeitschrift PLOS erschienenwas sich auf A bezieht Der Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und neurodegenerativen Erkrankungenwie Alzheimer-Krankheit und Parkinson-Krankheit.

Obwohl bekannt ist, dass Fettleibigkeit ein Risikofaktor für neurodegenerative Erkrankungen ist, bleibt es ein Rätsel, wie das eine zum anderen führt. Daher konzentrierte sich die Studie auf dieses Thema und nutzte dabei die Ähnlichkeit zwischen Menschen und Fruchtfliegen.

Das Magazin sagte, die Forschung werde Auswirkungen auf Behandlungen haben, die das Risiko neurodegenerativer Erkrankungen verringern sollen.

„Zuckerfliege“

Geführtes Team Herr Alassaf Ich habe mich speziell auf das Gehirn der Fruchtfliege konzentriert GliazellenWeil bekannt ist, dass der Defekt vorliegt Mikrogliazellen Es kommt zur Degeneration der Nervenzellen.

Der PI3k-Proteinspiegel zeigt die Fähigkeit einer Zelle an, auf Insulin zu reagieren. Das haben Forscher erkannt Eine zuckerreiche Ernährung reduzierte den PI3k-Spiegel in Mikrogliazellen, was auf eine Insulinresistenz hindeutet.

Siehe auch  ″Kein Grund zur Sorge, aber die Behörden sollten sich um Notfallpläne kümmern″

Wissenschaftler untersuchten auch das Äquivalent der Fruchtfliege Mikroglia beim Menschen, deren Hauptfunktion darin besteht, neuronale Trümmer zu entfernen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Gliazellen von Drosophila geringe Mengen an Draper-Protein enthalten, was auf eine Verschlechterung der Funktion hinweist.

Im weiteren Verlauf der Tests kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass eine künstliche Reduzierung des PI3k-Spiegels zu einer Insulinresistenz und einem niedrigeren Draper-Proteinspiegel führte.

„Forscher haben anhand von Fruchtfliegen gezeigt, dass eine zuckerreiche Ernährung eine Insulinresistenz in Gliazellen auslöst und deren Fähigkeit, neuronale Trümmer zu beseitigen, beeinträchtigt. Diese Studie liefert Informationen darüber, wie Diäten, die zu Fettleibigkeit führen, zu einem erhöhten Risiko für neurodegenerative Erkrankungen beitragen.“