logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Taiwan rät Hochrisikogruppen aufgrund des Ausbruchs von Atemwegserkrankungen von einem Besuch in China ab

Taiwan rät Hochrisikogruppen aufgrund des Ausbruchs von Atemwegserkrankungen von einem Besuch in China ab

Der taiwanesische Premierminister Chen Chien-jin erhielt heute einen Bericht des Ministeriums für Gesundheit und Soziales über die Situation von Atemwegserkrankungen in China, wo sich mindestens sieben Viren, darunter Influenza und das neue Coronavirus, gleichzeitig verbreiten dürften, berichtete die Lokalzeitung China Times . . .

Dem Bericht zufolge wurden keine neuen Krankheitserreger oder spezielle Varianten bekannter Krankheitserreger entdeckt, es wird jedoch erwartet, dass sich die Epidemie in naher Zukunft verschlimmert.

Der Premierminister, von Beruf Epidemiologe, wies die Gesundheitsbehörden an, „die Überwachung von Atemwegserregern sowohl in Taiwan als auch bei Reisenden aus China, Hongkong und Macau zu verstärken“ und „die Präventionsmaßnahmen an die Entwicklung der Epidemie anzupassen“.

Lu Yiqun, stellvertretender Leiter des Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention der Insel, riet Risikogruppen, darunter immungeschwächte Menschen, ältere Menschen und Kinder, Reisen in diese Gebiete zu verschieben oder sich vorher gegen Grippe und Covid-19 impfen zu lassen. reisen.

Lu gab außerdem bekannt, dass die taiwanesische Regierung einen Plan zur Vorbereitung der Neujahrsfeiertage ausgearbeitet habe, die im Februar 2024 in China und Taiwan gefeiert werden und in der Regel eine große Anzahl von Flügen zwischen den beiden Regionen vorsieht.

Am Montag gab das Taiwan Center for Disease Control eine Gesundheitswarnung heraus, in der es um die „Gefahr“ eines Ausbruchs von Atemwegsinfektionen ging, die sich auf der ganzen Insel ausbreiteten.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, sagte diese Woche, dass es „keinen Grund zur Sorge“ über den zunehmenden Ausbruch von Atemwegsinfektionen gebe und dass „Reisen und Geschäfte in China sicher seien“.

Vertreter der chinesischen Gesundheitskommission hielten letzte Woche ein Videotreffen mit Vertretern der Weltgesundheitsorganisation ab, bei dem chinesische Beamte Überwachungs- und Nachweisdaten für Krankheitserreger vorstellten, die Atemwegserkrankungen verursachen.

Siehe auch  São Goncalo erstellt Protokoll für Verdachtsfälle von Affenpocken

Diese Benachrichtigung erfolgte, nachdem die Weltgesundheitsorganisation China um detaillierte Informationen über den jüngsten Anstieg der Fälle von Atemwegserkrankungen und Lungenentzündungsausbrüchen bei Kindern gebeten hatte.

Nach Angaben des Ausschusses ist der Ausbruch auf „bekannte Krankheitserreger“ wie die saisonale Influenza sowie Rhinoviren, Mycoplasma pneumoniae, Respiratory Syncytial Virus und Adenoviren zurückzuführen.