logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Studie besagt, dass der Verzehr der beliebten Frucht das Demenzrisiko senken kann

Studie besagt, dass der Verzehr der beliebten Frucht das Demenzrisiko senken kann

Das könnten großartige Neuigkeiten für Erdbeerliebhaber sein. Forscher der University of CincinnatiIn den Vereinigten Staaten kann der tägliche Verzehr von Erdbeeren dazu beitragen, das Demenzrisiko bei einigen Menschen mittleren Alters zu verringern. Ihre Ergebnisse wurden letzten Monat in der Zeitschrift Nutrients veröffentlicht.

In der 12-wöchigen Studie wurden 30 übergewichtige Patienten, die über eine leichte kognitive Beeinträchtigung klagten, gebeten, auf den Verzehr von Beeren zu verzichten, mit Ausnahme einer täglichen Packung pulverförmiger Nahrungsergänzungsmittel, gemischt mit Wasser, die zum Frühstück eingenommen wurden.

Die Hälfte der Teilnehmer im Alter von 50 bis 65 Jahren erhielt ein Pulver, das einer Tasse ganzer Erdbeeren (eine Standardportion) entsprach, während die andere Hälfte ein Placebo erhielt.

Die Forscher überwachten das Langzeitgedächtnis, die Stimmung und die Stoffwechselgesundheit der Teilnehmer.

Die Forscher fanden heraus, dass die Teilnehmer der Erdbeerpulver-Gruppe bei einem Wortlisten-Lerntest bessere Ergebnisse erzielten und eine deutliche Verringerung der depressiven Symptome aufwiesen.

„Sowohl Erdbeeren als auch Himbeeren enthalten Antioxidantien, sogenannte Anthocyane, die an einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen der Beeren beteiligt sind, etwa an Stoffwechsel- und kognitiven Verbesserungen“, sagte Robert Krikorian, emeritierter Professor in der Abteilung für Psychiatrie und Verhaltensneurowissenschaften der UCLA. Medizin, die im vergangenen Jahr die gesundheitlichen Auswirkungen des Verzehrs von Beeren untersucht hat.

In ihrer Stellungnahme heißt es weiter: „Es liegen epidemiologische Daten vor, die darauf hindeuten, dass Menschen, die regelmäßig Erdbeeren oder Blaubeeren konsumieren, mit zunehmendem Alter einen langsameren kognitiven Rückgang verzeichnen.“

Siehe auch  Finden Sie heraus, wie viele Ausbrüche von Aedes aegypti-Mücken im Jahr 2021 bereits in Brusk registriert wurden

Krikorian stellte fest, dass Erdbeeren auch Ellagitannin und Ellagsäure enthalten, die entzündungshemmende, antioxidative, antimikrobielle und krebsbekämpfende Eigenschaften haben.

Krikorian sagte, dass die Erdbeeren in seiner Studie möglicherweise die kognitive Funktion verbessert haben, indem sie Entzündungen im Gehirn reduzierten.

Er erklärte: „Im mittleren Alter beginnen die Führungsfähigkeiten abzunehmen, und überschüssiges Fett im Bauchbereich, wie es bei Insulinresistenz und Fettleibigkeit der Fall ist, führt tendenziell zu einer Verstärkung von Entzündungen, auch im Gehirn.“

„Daher könnte davon ausgegangen werden, dass unsere übergewichtige, vordiabetische Stichprobe mittleren Alters ein höheres Maß an Entzündungen aufwies, was zu einer zumindest leichten Beeinträchtigung der Führungsfähigkeiten beitrug. Daher könnten die von uns beobachteten positiven Auswirkungen mit einer mäßigen Entzündung in der Erdbeere verbunden sein.“ Gruppe.

Krikorian sagte, dass die zukünftige Forschung mehr Teilnehmer und unterschiedliche Dosen Erdbeeren einbeziehen sollte.

Die Universität räumte ein, dass ihre Forschung von der California Strawberry Commission durch Finanzierung und Spenden von Erdbeerpulvern und Placebos unterstützt wurde, sagte jedoch, dass die Gruppe keine Rolle bei der Gestaltung der Studie, dem Sammeln und Analysieren von Daten oder der Veröffentlichung der Ergebnisse gespielt habe.






Folge ihr dass es NEIN Google Nachrichten Und erhalten Sie Benachrichtigungen über wichtige Neuigkeiten