logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Secret“ Kiew kündigt die Zerstörung eines weiteren russischen Schiffes auf der Halbinsel Krim an

„Secret“ Kiew kündigt die Zerstörung eines weiteren russischen Schiffes auf der Halbinsel Krim an

„beliebig„Am 6. Juni 2024 hat die 9. Spezialeinheit der GUR den russischen Schlepper 498 Saturn oder Proteus vor der Küste der vorübergehend besetzten Krim erfolgreich angegriffen“, heißt es in einer Erklärung des ukrainischen „Secret“, in der die beiden Namen verwendet werden Schiff ist bekannt. Schiffstyp.

Laut dem von der Struktur des Verteidigungsministeriums in Kiew erhaltenen Memorandum fand die Operation im Bansky-Salzsee zwischen den Küstenstädten Tschornomorski und Mezvodun an der Westküste der Halbinsel Krim statt.

Das Schiff geriet in Brand, nachdem der ukrainische Angriff die russischen Verteidigungsanlagen im Schwarzen Meer überwinden konnte, heißt es auf der GUR-Website. Die bei diesem neuen Angriff auf die Moskauer Flotte im Schwarzen Meer verwendete Ausrüstung wurde jedoch nicht näher angegeben, obwohl ein Video veröffentlicht wurde Von einer über das Wasser fahrenden Kamera bis zum Moment der Kollision.

Die Ukraine setzt regelmäßig Marinedrohnen ein, um russische Kriegsschiffe und andere Schiffe im Schwarzen Meer anzugreifen.

Das russische Verteidigungsministerium teilte am Morgen mit, dass Flugabwehrkräfte in der Nacht zum Mittwoch 13 Drohnen über der Halbinsel Krim und sechs in der Region Belgorod an der Grenze zur Ukraine abgeschossen hätten.

Das russische Militär fügte hinzu, dass gleichzeitig eine ukrainische Neptun-Marschflugrakete auf dem Territorium der Region Rostow zerstört wurde.

Der Gouverneur von Belgorod, Wjatscheslaw Gladkow, berichtete, dass der Drohnenangriff auf eine Raffinerie in der Region gerichtet sei.

„Infolge der Explosion brach in einem der Tanks ein Feuer aus“, schrieb Gladkow in einem Telegramm.

Das russische Verteidigungsministerium wies in seinem täglichen Kriegsbericht darauf hin, dass die Moskauer Streitkräfte ihre Positionen in den Regionen Charkiw und Donezk im Nordosten bzw. Osten der Ukraine trotz des Widerstands der ukrainischen Armee verbessert hätten, die wiederum keine größeren Veränderungen verzeichnete. An den Fronten.

Siehe auch  In Spanien kollidiert ein Hochgeschwindigkeitszug mit einem Wildschwein

Die ukrainischen Behörden berichteten heute, dass bei Bombenanschlägen der russischen Streitkräfte in der Region Donezk mindestens ein Zivilist getötet und vier weitere verletzt wurden.

Nach Angaben des Rettungsdienstes auf Facebook ereignete sich der Angriff in der Stadt Severny, die „wenige Kilometer von der Frontlinie entfernt“ in dieser Region im Osten des Landes liegt.

Der neue Angriff der russischen Armee in Donezk folgt auf einen weiteren russischen Angriff am Dienstag, bei dem mindestens vier Menschen getötet und mehr als ein Dutzend weitere verletzt wurden.

Viele örtliche Gebäude und Geschäfte wurden durch den Einschlag zweier Lenkbomben zerstört.

Lesen Sie auch: Ungarn betrachtet Energiesanktionen gegen Russland als Angriff auf seine Souveränität