logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Schüsse von Militärwaffen in Bissau zu hören – DW – 12.01.2023

Schüsse von Militärwaffen in Bissau zu hören – DW – 12.01.2023

Die Schüsse waren eine Folge der Spannungen am Donnerstagabend (30.11.), nachdem die Staatsanwaltschaft die vorbeugende Festnahme von Finanzminister Suleiman Saidi und Staatssekretär im Finanzministerium Antonio Montero angeordnet hatte.

Die beiden Regierungsmitglieder wurden zum Hauptquartier der Kriminalpolizei gebracht, wo sie von Angehörigen der Nationalgarde aus ihren Zellen geholt wurden, wie mehrere Zeugen Lusa berichteten.

Minister für Wirtschaft und Finanzen von Guinea-Bissau, Suleiman Al-Saidi,und Staatssekretär im Finanzministerium, Antonio Montero, wurden heute im Rahmen einer Operation im Zusammenhang mit Zahlungen an Geschäftsleute festgenommen, teilte eine Justizquelle Lusa mit.

DW-Korrespondent spricht über die Schießerei in Bissau

Dieser Browser unterstützt das Audioelement nicht.

Der Quelle zufolge wurden Sidi und Montero nach etwa sechsstündiger Anhörung durch die Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen und in die Zellen der Justizpolizei im Stadtteil Reino in der Nähe des Mercado do Bandem im Zentrum von Bissau verlegt. .

Gegen Regierungsbeamte wird im Rahmen einer Zahlung von sechs Milliarden CFA-Francs (rund 9,14 Millionen Euro) an elf Geschäftsleute ermittelt, die über einen Kredit an eine Geschäftsbank in Bissau erfolgten.

Die Opposition, die den Fall im Parlament anprangerte, sagte, es handele sich um ein Verbrechen wegen Verstößen und Missachtung der Haushaltsregeln, das dem Minister für Wirtschaft und Finanzen zugeschrieben werde, was am vergangenen Montag im Parlament angehört wurde.

In diesem Fall bestätigte Souleymane Sidi den Kreditantrag, argumentierte, dass der gesamte Prozess rechtmäßig sei und bekräftigte außerdem, dass es sich um ein normales Verfahren zwischen den Regierungen von Guinea-Bissau handele.

Beschwerden der Opposition

Die Opposition mit der Stimme der Bewegung für demokratischen Wechsel (Madem G15) hält die Operation für betrügerisch, da an ihr „nur regierungsnahe Geschäftsleute“ aus der Koalitionsplattform der All-Inclusive Alliance (PAI – Terra Ranka) beteiligt seien.

Siehe auch  Sie wissen nicht, was Sie zu Weihnachten servieren sollen? Folgen Sie den (guten) Ratschlägen der Schauspielerin Helena Isabel

Kurz nach Bekanntwerden des Falles führte die Staatsanwaltschaft Kontrollen durch und beschlagnahmte Dokumente beim Ministerium für Wirtschaft und Finanzen sowie bei der Bank, die den Geschäftsleuten Kredite zur Zahlung gewährte.

Mehrere Führungskräfte des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen wurden seit letzter Woche bereits interviewt, und heute wurden die beiden Hauptverantwortlichen der Institution festgenommen.

Souleymane Sidi und Antonio Monteiro sind die Führer der Afrikanischen Unabhängigkeitspartei von Guinea und Kap Verde (PAIGC), die zusammen mit der Partei der sozialen Erneuerung (PRS) und der Arbeiterpartei Guineas die Regierungskoalition PAI-Terra Ranka anführt (PTG). ) und fünf weitere kleine politische Formationen.

Madim G15 und Vereinigte Volksversammlung – Demokratische Partei Guineas –Bissau (APU – PDGB) ist die einzige Opposition im Parlament.

Die Verhaftung des Inhabers des Finanzportfolios erfolgte an dem Tag, an dem die Regierung im Ministerrat den allgemeinen Staatshaushalt für das Jahr 2024 genehmigte, der in der Plenarsitzung der Nationalen Volksversammlung erörtert und abgestimmt werden soll wird bis nächsten Dezember andauern. 27.

MADEM-G15 ist bereit, mit der neuen Regierung zu „kooperieren“.

Dieser Browser unterstützt die Videokomponente nicht.