logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Scholz lehnt eine Einschränkung des Streikrechts in Deutschland ab

Scholz lehnt eine Einschränkung des Streikrechts in Deutschland ab

Deutschland steht vor einer Welle von Verkehrssperrungen „Es ist ein demokratisches Recht, für das Gewerkschaften und Arbeitnehmer gekämpft haben“, sagte der Bundespräsident und wies Aufrufe zur Eindämmung von Streiks zurück. Bundeskanzler Olaf Scholz wies an diesem Mittwoch (13.03.) die Appelle von Lobbyisten für Deutschland zurück. Bestimmungen gegen Streiks in kritischen Infrastruktursektoren wie dem Schienenverkehr.

Scholz betonte zudem, dass Deutschland „die wenigsten Streiks in Europa“ habe.

Foto: DW / Deutsche Welle

Das Land erlebt seit Ende letzten Jahres eine Streikwelle, die städtische Busse, U-Bahnen, Straßenbahnen, Regional- und Fernzüge sowie Flughäfen betrifft.

Auf die Frage im Parlament, ob er darüber nachdenken würde, neue Regeln zur Streikbegrenzung einzuführen, stellte Scholz klar: „Nein.“

„Das Streikrecht ist in der Verfassung verankert. Und es ist ein demokratisches Recht, für das Gewerkschaften und Arbeitnehmer gekämpft haben“, sagte der sozialdemokratische Politiker.


Scholz betonte zudem, dass Deutschland „die wenigsten Streiks in Europa“ habe.

Lobbyisten üben Druck aus

Branchen in Deutschland, vom öffentlichen Verkehr über die Kinderbetreuung bis hin zur Metallverarbeitung, haben in den letzten Monaten gewerkschaftliche Maßnahmen ergriffen, da Streitigkeiten über Löhne und Arbeitsbedingungen in einer Zeit hoher Inflation eskalieren – ungewöhnlich im modernen Deutschland.

Allein in dieser Woche mussten Hunderttausende Passagiere aufgrund von Streiks von Lokführern, Lufthansa-Mitarbeitern und Flughafensicherheitspersonal mit Reiseunterbrechungen rechnen.

Lobbyisten und Führungskräfte der deutschen Luftfahrtindustrie haben sich in den letzten Monaten über mehrere Streiks beschwert, die zu wiederholten Verzögerungen oder flächendeckenden Annullierungen führten. Einige der führenden Lobbyisten der Branche haben neue staatliche Beschränkungen für Streiks im Transportsektor gefordert.

„Flughäfen sind Teil der kritischen Infrastruktur und müssen vor eskalierenden Streiks geschützt werden“, sagte Ralph Beisel, Präsident des Deutschen Flughafenverbandes (ADV).

Wirtschaftsminister und Grünen-Vizekanzler Robert Habeck äußerte sich frustriert über die Streikserie.

„Ich bin am Ende meines persönlichen Verständnisses angelangt“, sagte er letzte Woche, „dass es wirklich eine Lösung geben muss.“

le (AFP, DPA)


Die Deutsche Welle ist Deutschlands Auslandssender und produziert unabhängigen Journalismus in 30 Sprachen.

Siehe auch  Hochwasserschäden in Belgien und Deutschland werden auf 2 Milliarden US-Dollar geschätzt - Welt -