logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Schätze, die auf dem Meeresgrund verborgen sind – was die Vereinigten Staaten um eine Million Quadratkilometer vergrößert hat

Schätze, die auf dem Meeresgrund verborgen sind – was die Vereinigten Staaten um eine Million Quadratkilometer vergrößert hat

Es ist keine Neuigkeit, dass sich einige der großen geopolitischen Konflikte der Gegenwart um die Ozeane und ihre Ressourcen drehen. Nehmen wir den Fall Peking und seine Souveränitätsansprüche im Südchinesischen Meer, die die Chinesen in einem latenten Kriegszustand mit Nachbarn wie Japan, den Philippinen und Vietnam gehalten haben.

Es ist auch nicht verwunderlich, dass diese US-Ankündigung mit einer Warnung vor einer möglichen Überschneidung ihres Festlandsockels mit denen anderer Länder einherging – und das ist tatsächlich das, was das Außenministerium in der Ankündigung vom 19. Dezember annahm, als es angab, dass es sich um seinen persönlichen Verbrauch handelte Die Ausgaben „überschneiden sich teilweise mit den Grenzen Kanadas.“ Die Bahamas und Japan“, wo es notwendig sein werde, „in Zukunft Seegrenzen festzulegen“.

Auf die Frage nach möglichen Konflikten räumte Evan Blum ein, dass es in naher Zukunft zu Beschwerden über die kürzlich angekündigten Grenzen der US-Plattform kommen könnte, insbesondere im Hinblick darauf, was in den Vereinbarungen, Verträgen und Verträgen definiert wurde (und was nicht). Gesetze, die derzeit die Offshore-Ressourcenexploration regeln und es unmöglich machen, dass sich die Marge aller persönlichen Konsumausgaben auf unbestimmte Zeit ausdehnt.

„Einige Länder und Wissenschaftler argumentieren möglicherweise, dass die Vereinigten Staaten keine PCE-Rechte haben, es sei denn, sie gelten für das CLPC. [mas] „Die Vereinigten Staaten würden einer solchen Schlussfolgerung nicht zustimmen, weil die Rechte den Küstenstaaten innewohnen“, bestätigt der von Aldino Campos unterstützte Analyst. „Andere könnten argumentieren, dass die Vereinigten Staaten, weil sie kein UNCLOS-Mitglied sind, kein Recht haben, einen Antrag zu stellen, und dass sie ihn daher nicht beanspruchen können, unabhängig davon, ob sie diese Rechte haben oder nicht, was ebenfalls falsch ist“, sagt Bloom. Denn UNCLOS lässt das stichhaltige Argument zu, dass auch Nicht-Mitglieder ihre Anträge einreichen können.“

Siehe auch  Petersburg sagt Weihnachtsveranstaltungen ab und investiert in militärische Ausrüstung

Da stellt sich die Frage: Warum einseitige Werbung? „Vielleicht haben die Vereinigten Staaten angesichts der Tatsache, dass einige Länder dagegen sein werden, dieses Thema vorerst vermieden und beschlossen, den Antrag nicht einzureichen“, erklärt North America beim Ausschuss unter Vorsitz von Aldino Campos. Das bedeute aber nicht, dass die Vereinigten Staaten nicht beabsichtigen, dem formellen Modell zu folgen, das für die übrigen Küstenländer galt, sagt der Portugiese, der bei diesem Projekt als Berater der nordamerikanischen Regierung fungierte, in der letzten Phase der Prüfung der Dokumente.

„Wenn wir lesen Zusammenfassung„Es ist ganz klar, dass dies mit dem Ziel vorbereitet wurde, es der Grenzkommission zu übergeben, und das Ziel besteht darin, die Außengrenze zu definieren, wie es alle Länder der Welt tun, und zwar nach den gleichen Kriterien“, erklärt der Marineprofessor außerdem. Akademie. Auf der Grundlage des Gewohnheitsrechts tun sie nichts, was außerhalb des Geltungsbereichs des Völkerrechts liegt. Der Entwurf wird dem Ausschuss vorgelegt, bevor oder nachdem die Vereinigten Staaten das Abkommen ratifiziert haben. Wir wissen jedoch nicht, wann es ratifiziert wird und auch nicht, wie der Ausschuss oder andere Vertragsstaaten reagieren werden.

Im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten haben alle Unterzeichner des SRÜ jahrzehntelang auf eine Antwort auf ihre Anfragen gewartet. Als Beispiel nennt Aldino Campos den Fall Russlands und seines arktischen Festlandsockels, das 2001 als erstes Land einen Antrag bei der Grenzkommission einreichte. „Im Jahr 2002 gab es ungünstige Empfehlungen, die zu einer neuen Datenerhebung über den Meeresboden und den Meeresboden führten.“ die Einreichung eines überarbeiteten Vorschlags [por Moscovo]Im Jahr 2023 gab es endlich positive Empfehlungen.

Siehe auch  Tiefe Fälschung. Gefälschtes Video von Selenskyjs Kapitulation, veröffentlicht von "Piraten" im ukrainischen Fernsehen - Observer

Die meisten anderen Länder warten weiterhin auf Stellungnahmen zu den von ihnen beanspruchten Grenzen, wie dies in Portugal der Fall ist, dessen Missionsstruktur unter der Autorität des Staatssekretärs für Meeresangelegenheiten weiterhin in Kraft ist. Aber was passiert, wenn es zu solchen Überschneidungen kommt? ? Er fügte hinzu: „Die Kommission stimmt dem nur zu, und wir sagen nur: ‚Wir empfehlen der internationalen Gemeinschaft, diese Grenzwerte zu akzeptieren, weil sie mit Artikel 76 vereinbar sind.‘ Alles andere hängt von jedem Land ab.“