logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Russland droht, sich an den französischen Medien zu rächen und in die Ukraine einzumarschieren

Russland hat heute gewarnt, dass es den französischen Medien als Reaktion auf die Sperrung der Bankkonten des Fernsehsenders RT France in Frankreich antworten werde.

„Die Sperrung der Konten von RT France wird zu Gegenmaßnahmen gegen französische Medien in Russland führen“, zitierte die offizielle Nachrichtenagentur RIA Novosti einen Sprecher des russischen Außenministeriums.

Der Sprecher betonte: „Wenn die französischen Behörden nicht aufhören, russische Journalisten zu terrorisieren, [as medidas] Sie werden sich noch lange daran erinnern.“

Die Direktorin von RT France, Ksenia Fedorova, berichtete am Freitag auf Telegram, dass die Bankkonten des Senders von den französischen Behörden eingefroren worden seien, die die Entscheidung mit einem neuen EU-Sanktionspaket gegen Russland wegen des Militärfeldzugs in der Ukraine begründeten, das im Dezember verabschiedet wurde. 2022.

Fyodorova bemerkte auf Telegram, dass die Maßnahme die Aktivitäten von RT France „praktisch lähmt“, die, wie er hinzufügte, „auf keiner Liste stehen und das Recht haben, in Frankreich zu operieren“.

Sputnik und RT-Medien, einschließlich der französischen Version RT France, die sie beschuldigen, Werkzeuge der Desinformation und Propaganda des Kreml zu sein, sind seit dem 2. März mit RT France von der Ausstrahlung in der Europäischen Union, sei es im Fernsehen oder im Internet, ausgeschlossen Entscheidung, die Sendeunterbrechung vor dem Gerichtshof anzufechten, mit der Begründung, dass sie die Meinungsfreiheit verletzt und gegen das Recht der Europäischen Union verstößt.

Das Gericht der Europäischen Union hat am 27. Juli 2022 eine Beschwerde des vom Kreml kontrollierten Informationssenders RT France (ehemals Russia Today) gegen die geplante Sendeunterbrechung im Rahmen europäischer Sanktionen gegen Moskau abgewiesen.

Siehe auch  Ataque do Daesh a prisão na Síria provocou 332 mortos | Eine Guerra na Síria

In einem veröffentlichten Urteil entschied das Gericht, dass das „vorübergehende und umkehrbare Verbot“ der Sendungen von RT France, der französischen Tochtergesellschaft des internationalen Nachrichtensenders Russlands, nicht die Meinungsfreiheit bedroht, wie der Sender behauptet, und „verhältnismäßig“ ist. , soweit dies „angemessen und erforderlich“ ist, um das Ziel der restriktiven Maßnahmen zu erreichen, die die Europäische Union Russland aufgrund seiner militärischen Aggression gegen die Ukraine auferlegt.