logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Portugal kündigt eine Erhöhung seiner Spenden an die Vereinten Nationen in Palästina an

Portugal kündigt eine Erhöhung seiner Spenden an die Vereinten Nationen in Palästina an

Dutzende Länder kündigten die Aussetzung der Finanzierung des UNRWA an, vor dem Hintergrund der Vorwürfe, einige seiner Mitglieder seien an den Massakern beteiligt gewesen, die Israel am 7. Oktober letzten Jahres miterlebte. Deutschland, Australien, Kanada, die Vereinigten Staaten, Italien, Frankreich, Finnland, die Niederlande, das Vereinigte Königreich und die Schweiz sind die Länder, die die Aussetzung angekündigt haben.

Doch am Ende eines Gesprächs mit dem UN-Kommissar, der die Organisation in Palästina leitet, erklärte João Gomez Craviño, er sei „völlig zuversichtlich und zufrieden mit den Erklärungen, die uns Herr Craviño gegeben hat“. [Philippe] Lazzarini, das heißt, das ist keine strukturelle Sache innerhalb der UNRWA.“

Der Minister sagte: „Es kann, wie in jeder Organisation, vorkommen, dass es Menschen gibt, die Verbrechen begehen oder falsche oder illegale Aktivitäten ausführen“, und meinte, dass ein solcher Umstand „nicht bedeutet, dass die Institution so ist, wie sie ist.“ .“ „Jeder sollte verurteilt werden.“

João Gomez Cravinho betont, dass die portugiesische Unterstützung keine „Kritik“ an Ländern oder Institutionen darstellen soll, die ihre Unterstützung für die Organisation der Vereinten Nationen in Palästina eingestellt haben, sondern vielmehr „ein Ausdruck der Besorgnis über die finanzielle Situation der UNRWA“ sei , und damit wir.“ Wir leisten unseren Beitrag, nämlich sicherzustellen, dass die palästinensische Bevölkerung weiterhin Unterstützung von der UNRWA erhält.“

Der Minister sagte auch, dass er während des informellen Treffens an diesem Wochenende mit seinen europäischen Amtskollegen über die Unterstützung der UN-Agentur sprechen werde. „Ich möchte klarstellen, dass wir diese besondere Spende getätigt haben und dass die Spreu vom Weizen getrennt werden muss. Das heißt, die einfache Tatsache, dass die Möglichkeit besteht, dass UNRWA-Mitarbeiter an den Massakern beteiligt sein könnten, bedeutet nicht, dass UNRWA als Ganzes.“ „, betonte er, „ein Unternehmen mit 13.000 Mitarbeitern.“ In Gaza muss es verurteilt werden, zumal es keine Alternative zur Unterstützung der Bevölkerung gibt.“

Siehe auch  Die globale Erwärmung könnte 16.000 Krankenhäuser zerstören (9 in Portugal)