logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Palästina stuft Vorschlag als „inakzeptabel“ ein – Executive Digest

Palästina stuft Vorschlag als „inakzeptabel“ ein – Executive Digest

Deutschland hat empfohlen, den Gazastreifen nach dem Ende des Israel-Hamas-Krieges unter die Kontrolle der Vereinten Nationen zu bringen, wie die Zeitung POLITICO am Mittwoch enthüllte. Die Idee fand jedoch weder bei den Palästinensern noch in der EU Unterstützung – ein prominenter palästinensischer Politiker bezeichnete sie als „inakzeptabel“.

Der deutsche Vorschlag – ein inoffizielles zweiseitiges Dokument – ​​stammt vom 21. Oktober, bevor Israel beschloss, die zweite Phase seiner Militäroperation gegen Gaza zu starten. Berlin hat sich als einer der stärksten Verbündeten Tel Avivs in Europa positioniert und in dem Vorschlag geschrieben: „Israels Mission ist eine, die wir teilen: dass die Hamas nie wieder in der Lage sein soll, Israel und seine Bürger zu terrorisieren.“ Gleichzeitig „ist klar, dass diese Ziele allein mit militärischen Mitteln nur schwer zu erreichen sein werden.“ Ihre radikale Ideologie und Agenda kann nicht mit militärischen Mitteln bekämpft werden.

Berlin stellte fünf verschiedene Szenarien für die Zukunft Gazas vor, darunter eine israelische Wiederbesetzung oder die Übernahme durch die Palästinensische Autonomiebehörde oder Ägypten. UN Auf der Liste steht auch das Szenario, das „die Internationalisierung des Gazastreifens unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen und regionaler Partner“ mit einem „sorgfältig orchestrierten Übergang“ zur palästinensischen Selbstbestimmung bedeuten würde. mit internationaler Politik“.

In diesem Szenario sei eine „erhebliche Investition von politischem Kapital und Finanzmitteln sowie eine internationale Koalition, die sich an der Seite der Vereinten Nationen in Sicherheitsfragen engagieren soll“, notwendig. In dem Dokument wurde auch darauf hingewiesen, dass „die EU eine aktive Rolle bei der Gestaltung dieser Nachkriegsdebatte übernehmen sollte“.

Allerdings wird die Initiative noch „einige Schritte vor sich“ haben: Ein hochrangiger europäischer Diplomat bezeichnete das Dokument als „tot geboren“, und in Palästina verärgerte der deutsche Vorschlag die lokalen Behörden, die bereits mit europäischen Erklärungen unzufrieden waren, in denen ein Waffenstillstand in Gaza nicht erwähnt wurde.

Siehe auch  Ukraine. Deutschland hat den Einsatz von gepanzerten Fahrzeugen und Patriot-Raketen angekündigt

Abdelrahim Alfarra, Leiter der palästinensischen Botschaft bei der Europäischen Union, Belgien und Luxemburg, sagte, die UN würden die Kontrolle über Gaza übernehmen. Inakzeptabel ist jedoch die Rolle der UN bei der internationalen Grenzsicherung, etwa im Fall der Blauhelme im Süden. Libanon, „Was wir brauchen“.