logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Nordkorea feuert von einem U-Boot aus eine Rakete ab

Nordkorea feuert von einem U-Boot aus eine Rakete ab

Pjöngjang sagte, es habe zwei Schüsse abgegeben. Seoul überwacht den Startvorgang. Der neue Test fand nur wenige Stunden vor einer großen gemeinsamen Übung zwischen den Vereinigten Staaten und Südkorea statt, bei der Nordkorea zwei strategische Marschflugkörper von einem U-Boot aus abfeuerte, berichteten staatliche Medien. Der Start erfolgte nur wenige Stunden, bevor die USA und Südkorea ab Montag (13.03.) ihre größten gemeinsamen Militärübungen seit fünf Jahren abhalten werden.

Die Korean Central News Agency sagte, ein U-Boot habe die Raketen am Sonntagmorgen aus den Gewässern vor der östlichen Hafenstadt Sinpo abgefeuert.

Das südkoreanische Militär sagte, es habe einen nicht identifizierten Raketenstart entdeckt, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap, ohne Einzelheiten zu nennen. Südkoreas Joint Chiefs of Staff sagten, das Militär sei in höchster Alarmbereitschaft und der Geheimdienst des Landes arbeite mit seinem US-Pendant zusammen, um die Einzelheiten des Starts zu überprüfen.

Die Raketen flogen 1.500 Kilometer weit

Die Korean Central News Agency sagte, die Übungen seien erfolgreich gewesen, da die Raketen Berichten zufolge etwa 1.500 Kilometer zurückgelegt und ihre ausgewiesenen und nicht identifizierten Ziele in den Gewässern vor der Ostküste der koreanischen Halbinsel getroffen haben.

Und Pjöngjang, das Atomwaffen besitzt, warnte davor, dass die gemeinsamen Übungen der USA und Nordkoreas als „Kriegserklärung“ gewertet werden könnten.

Der KCNA-Bericht, der den Start am Sonntag ankündigte, sagte, der Raketentest zeige Nordkoreas „standhafte Haltung“, um der Situation zu begegnen, in der „die US-Imperialisten und die südkoreanischen Marionettentruppen bei ihren Militärmanövern gegen die DVRK immer mehr versteckt sind“. Die Demokratische Volksrepublik Korea ist die Abkürzung des offiziellen Namens Nordkoreas.

Siehe auch  Weltasthmatag: Häufiger Kontakt mit Holzöfen kann Asthmasymptome verschlimmern

„Amerikanische Verschwörung“

Die Agentur sagte, die Übung habe „auch den aktuellen Betriebsstatus von Atomkriegsabschreckungsmitteln an verschiedenen Orten überprüft“.

Das nordkoreanische Außenministerium sagte in einer separaten Erklärung, dass die Vereinigten Staaten „verschworen“ hätten, in Verbindung mit den gemeinsamen Übungen ein Treffen des UN-Sicherheitsrates über Menschenrechte in dem isolierten kommunistischen Land einzuberufen.

„Die DVRK verurteilt das bösartige US-Programm“ für Menschenrechte „bitter als den schärfsten Ausdruck ihrer feindseligen Politik gegenüber der DVRK und weist es entschieden zurück“, sagte das Ministerium laut KCNA.

MD (AFP, Reuters)



siehe auch