logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Nachweis von 13 genetischen Markern im Zusammenhang mit einer Infektion und dem Schweregrad von Covid-19 associated

Eine internationale Untersuchung, die vom Broad Institute des MIT und der Harvard University koordiniert wird, hat 13 genetische Marker im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion und dem Schweregrad von Covid-19 aufgedeckt, von denen einige mit Lungenkrebs und Autoimmunerkrankungen in Verbindung stehen.

Die in Nature veröffentlichte Studie ergab, dass 13 Loci im menschlichen Genom „eng verbunden“ mit der SARS-CoV-2-Infektion und der schweren Entwicklung von Covid-19 sind.

ein Rauchen es ist das hoher Body-Mass-Index (BMI) Sie waren auch einige der ursächlichen Faktoren, die von den Ermittlern identifiziert wurden.

Die jetzt bekannt gegebenen Ergebnisse basieren auf einer der größten genomweiten Assoziationsstudien, die jemals durchgeführt wurden, an der fast 50.000 Patienten mit Covid-19 und zwei Millionen Menschen ohne SARS-CoV-2 beteiligt waren.

Laut der Studie wiesen unter den 13 im menschlichen Genom identifizierten Loci zwei Loci höhere Häufigkeiten bei Patienten auf. Aus Ost- und Südasienim Vergleich zu europäischen Patienten.

Eine dieser beiden spezifischen Stellen im menschlichen Genom, in der Nähe des FOXP4-Gens, ist assoziiert mit LungenkrebsDie Erklärung fügte hinzu, dass die mit schwerem COVID-19 verbundene FOXP4-Variante „die Genexpression erhöht“.

“Die Hemmung des Gens kann eine potenzielle therapeutische Strategie sein”, heißt es in dem Dokument.

Andere Stellen, die mit schwerem COVID-19 in Verbindung gebracht wurden, waren das DPP9-Gen, das auch mit Lungenkrebs in Verbindung gebracht wird, und Lungenfibrose, das TYK2-Gen, das an Einige Autoimmunerkrankungen.

Die Initiative, das Ergebnis einer weltweiten Anstrengung von Tausenden von Wissenschaftlern mit dem Titel “The COVID-19 Host Genome Initiative”, wurde im März 2020 von Andrea Jana, Forscherin am Institut für Molekulare Medizin in Finnland (FIMM) an der Universität . ins Leben gerufen Helsinki, und Mark Daly, Direktor von FIM und Mitglied des Broad Institute Massachusetts Technology und der Harvard University.

READ  Covid-19: Brasilien fast 14 Millionen Fälle nach 42.980 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden - Nachrichten

Seitdem hat sich die Initiative zu einer der umfassendsten Kooperationen in der Humangenetik entwickelt, mit derzeit mehr als 3.300 Autoren und 61 Studien aus 25 Ländern.

In der Erklärung wurde Mark Daly mit den Worten zitiert, dass trotz des Fortschritts der Ermittlungen “noch ein langer Weg vor uns” sei.

„Es ist wahrscheinlich, dass wir COVID-19 noch lange als ernstes Gesundheitsproblem behandeln werden. Jede Behandlung, die sich in diesem Jahr ergibt, zum Beispiel aus der Wiederverwendung eines bestehenden Medikaments, basierend auf klarem genetischen Wissen, wird erhebliche Auswirkungen haben.“ .”

Der Forscher fügt hinzu, dass die Ergebnisse zeigen, dass “in der Nutzung der Genetik viel ungenutztes Potenzial zum Verständnis und möglicherweise zur Entwicklung von Behandlungen für Infektionskrankheiten liegt”.

Wie in dem Papier erwähnt, sagt Andrea Gana, dass diese Untersuchung und die Schritte, die unternommen wurden, um starke genetische Signale zu finden, “zeigen, wie viel sich die Wissenschaft verbessert hat, wie viel schneller sie voranschreitet” und wann es eine Zusammenarbeit zwischen Experten gibt.

Während Impfstoffe vor einer SARS-CoV-2-Infektion schützen, „gibt es noch viel Raum für Verbesserungen“, sagt Ben Neal, Co-Direktor des Medical Genetics Program am Broad Institute des MIT und der Harvard University und Co-Autor der ebenfalls zitierten Studie in der Erklärung Covid-19-Behandlung.

Für den Forscher könnte eine Verbesserung der COVID-19-Behandlungsmethoden „dazu beitragen, eine Pandemie in eine endemische Krankheit zu verwandeln, die lokalisierter ist und in niedrigen, aber konstanten Mengen in der Bevölkerung auftritt“, ähnlich der Influenza.

„Je besser wir COVID-19 behandeln können, desto besser wird die medizinische Gemeinschaft für die Kontrolle der Krankheit gerüstet sein“, sagt Ben-Neill die Gesundheitsreaktion ändern. Die Zuschauer “.

READ  Ukrainische Soldaten in hohen Stiefeln. Kritiker fordern Verteidigungsminister auf, dasselbe zu tun

Die Forscher, die hoffen, dass die Ergebnisse “den Weg zu nützlichen therapeutischen Zielen weisen”, werden nun untersuchen, was die “Langstrecken-” [doentes que desenvolvem uma infeção prolongada] der verbleibenden Patienten sowie die Identifizierung von Stellen im menschlichen Genom, die mit Infektionen und schweren Erkrankungen in Zusammenhang stehen.