logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Microsoft stellt einige OneDrive-Funktionen ein

Microsoft stellt einige OneDrive-Funktionen ein

Während Microsoft OneDrive weiterhin um neue Funktionen erweitert, um das Gesamterlebnis zu verbessern, macht es dem Unternehmen nichts aus, Dinge zu entfernen, die Benutzer nicht nützlich finden. Laut Microsoft gehört die Möglichkeit, Dateien direkt von URLs auf OneDrive hochzuladen, zu den Funktionen, die für viele Nutzer nicht sinnvoll sind und daher eingestellt wurden.

Microsoft stellt einige OneDrive-Funktionen ein

Das Hochladen von Dateien direkt von URLs auf OneDrive ist derzeit in der Vorschau für OneDrive Personal verfügbar. Aufgrund der geringen Nutzung und der hohen Wartungskosten wird Microsoft diese Funktion jedoch nicht mehr unterstützen. Stand ist der 29. März 2024. Wie Microsoft angegeben hat, kann es nach dem genannten Datum jederzeit und ohne Vorwarnung nicht mehr funktionieren.

Wie sind Benutzer betroffen?

Diese Änderung betrifft alle, die den Komfort des direkten Hochladens von URLs auf OneDrive schätzen, hat jedoch keine Auswirkungen auf Dateien, die bereits auf diese Weise hochgeladen wurden. Diese Dateien bleiben auch nach dem 29. März bestehen, es sei denn, Sie löschen sie.

Ansonsten können Sie weiterhin die einfache Dateifreigabe, die Integration in Microsoft Office-Programme und die AES256-Verschlüsselung genießen, die OneDrive zu einem der besten Cloud-Speicherdienste machen.

Obwohl die Einstellung der Unterstützung für die Funktion zum Hochladen von Dateien einige Benutzer enttäuschen könnte, plant Microsoft große KI-Funktionen für seinen Cloud-Speicherdienst. Zum einen können Sie Copilot Dateien durchsuchen lassen, um Fragen zu beantworten. Copilot in OneDrive fasst auch Ihre Dokumente zusammen. Und das alles wird nächsten Monat kommen.

Wir können also nur darauf warten, dass weitere Funktionen auf dieser Plattform verfügbar sind.

Siehe auch  Manipulierte Videos, Bilder und Töne sind im Internet frei verfügbar. Wer kann es lösen? Deepfake Hunters – Der Beobachter