logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Lula plädiert für ein Ende der Blockade Kubas und der argentinischen Souveränität über die Falklandinseln

Lula plädiert für ein Ende der Blockade Kubas und der argentinischen Souveränität über die Falklandinseln

Am Freitag verteidigte der brasilianische Präsident Lula da Silva vor vielen Führern der Region ein Ende der gegen Kuba verhängten Wirtschaftsblockade sowie die Souveränität Argentiniens auf den Falklandinseln.

„Die Verteidigung des Endes der Blockade gegen Kuba und der argentinischen Souveränität auf den Falklandinseln geht uns alle an.“Dies betonte der brasilianische Präsident in seiner Rede vor der Plenarsitzung des Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs der Gemeinschaft Lateinamerikanischer und Karibischer Staaten (CELAC), das in St. Vincent und die Grenadinen stattfand.

Er fügte hinzu, dass „alle Formen einseitiger Sanktionen ohne Unterstützung durch das Völkerrecht kontraproduktiv sind und die am stärksten gefährdeten Gruppen bestrafen“, und bezog sich dabei auf das seit 1962 geltende Embargo der Vereinigten Staaten gegen Kuba und die Falklandinseln Region in der Mitte des Landes. Aufgrund des Souveränitätsstreits zwischen dem Vereinigten Königreich und Argentinien.

Seiner Meinung nach sollte die Region ein Beispiel für Friedensförderung sein, „in einer Welt, in der viele Konflikte Tausende unschuldiger Menschenleben fordern, insbesondere Frauen und Kinder“.

Nach Angaben des brasilianischen Präsidenten müssen die Mitgliedsstaaten der Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten entscheiden, „ob sie sich vereint oder getrennt in die Welt integrieren wollen“ und sicherstellen, dass sie, wenn sie dies als Region tun, „viel haben.“ größeres Einflusspotenzial“ auf die internationale Gemeinschaft.

Zu den Präsidenten, die an dem Treffen teilnehmen, gehören die Präsidenten Boliviens, Luis Arce, Kolumbien, Gustavo Petro, Kuba, Miguel Díaz-Canel, Venezuelas Nicolas Maduro und Honduras Xiomara Castro, der die Interimspräsidentschaft der Organisation übernehmen wird. Die Organisation ist auf diesem Gipfel.

Auch viele Führer aus der Karibik sind anwesend, und unter den Abwesenden stechen fast alle Führer des rechten ideologischen Bogens hervor, wie der Argentinier Javier Miley, der Salvadorianer Nayib Bukele, der Ecuadorianer Daniel Noboa, der Paraguayer Santiago Peña und Georgien. Der Uruguayer Luis Lacalle Pou.

Siehe auch  Die indische Variante hat sich in England verbreitet, hat Pflegeheime erreicht und Menschen, die bereits mit 2 Dosen AstraZeneca geimpft wurden - es wurde beobachtet ...

Aber auch auf der linken Seite gibt es Abwesende, etwa den Mexikaner Andres Manuel Lopez Obrador, den Chilenen Gabriel Buric und den Nicaraguaner Daniel Ortega.