logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Laut einer neuen Studie – Executive Digest – wird unser Star ihn „auffressen“.

Laut einer neuen Studie – Executive Digest – wird unser Star ihn „auffressen“.

Eine aktuelle Studie, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society (MNRAS), macht eine alarmierende Vorhersage über die Zukunft unseres Planeten und des Sonnensystems. Die von Wissenschaftlern der University of Warwick und der Naresuan University durchgeführte Studie weist darauf hin, dass die expandierende Sonne die Erde und andere Planeten „verschlucken“ wird, bevor sie sich in einen Weißen Zwerg verwandelt.

„Die traurige Nachricht ist, dass die Erde wahrscheinlich von der expandierenden Sonne verschluckt wird, bevor sie zu einem Weißen Zwerg wird“, erklärt Boris Jensek, Professor an der University of Warwick, laut einer gemeinsamen Erklärung, die auf der Website der Royal Astronomical Society verfügbar ist.

Außerirdischer Einfluss: Merkur, Venus und mehr auf dem Weg zur Zerstörung
Auch Merkur und Venus sind auf dem Weg, die expandierende Sonne zu zerstören. Darüber hinaus hätten die Sonnenausdehnung und die Umwandlung in Weiße Zwerge verheerende Folgen für Asteroiden, Monde und möglicherweise Exoplaneten.

„Für den Rest des Sonnensystems könnten sich einige der Asteroiden zwischen Mars und Jupiter und möglicherweise einige der Jupitermonde lösen und nahe genug an den Weißen Zwerg heranwandern, um schließlich den von uns untersuchten Zerkleinerungsprozess zu durchlaufen“, erklärt Gainesek.

Beobachtungen über 17 Jahre hinweg offenbaren das „chaotische“ Verhalten von Himmelskörpern
Wissenschaftler beobachten seit mehr als 17 Jahren Veränderungen in der Helligkeit von Sternen und haben ein „chaotisches“ und „turbulentes“ Verhalten turbulenter Himmelskörper aufgrund der starken Schwerkraft von Weißen Zwergen festgestellt.

„Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass die enorme Schwerkraft dieser Sterne diese kleinen Planetenkörper in immer kleinere Stücke zerreißt, wenn sich Asteroiden, Monde und Planeten Weißen Zwergen nähern“, sagt Amornrat Ongwirujoit, leitender Forscher an der Naresuan-Universität. Website der Royal Astronomical Society.

Siehe auch  OnePlus Ace Pro wird morgen bei einer Veranstaltung in China vorgestellt

Herausforderung der Weltraumforschung: ein neues Zuhause finden
Die Studie wirft Bedenken hinsichtlich der Zukunft der Weltraumforschung auf. Wenn die Menschheit zu einer interplanetaren oder interstellaren Spezies wird, muss sie eine neue Heimat außerhalb unseres Sonnensystems finden, um dem zerstörerischen Weg der Sonne zu entkommen.

„Es ist nicht klar, ob sich die Erde schnell genug bewegen könnte, bevor die Sonne mit ihr kollidiert und sie verbrennt, aber wenn es so wäre, würde die Erde ihre Atmosphäre und ihren Ozean verlieren und wäre kein angenehmer Ort zum Leben“, schließt Gainesek. .

Diese „erschreckende Prophezeiung“ ist nur eine Vorhersage, und die Autoren der Studie warnen, dass das endgültige Schicksal der Erde „weitaus komplexer sein könnte, als wir es uns jemals vorgestellt haben“.