logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Lärm von Taylor Swift-Konzerten sorgt in Madrid für Beschwerden

Lärm von Taylor Swift-Konzerten sorgt in Madrid für Beschwerden

Zwei Taylor-Swift-Konzerte im Santiago-Bernabéu-Stadion in Madrid (Spanien) führten diese Woche dazu, dass 25 Lärmbeschwerden bei den Behörden eingereicht wurden.

Während der Konzerte führten die Behörden der spanischen Hauptstadt 16 Messungen des Lärmpegels durch, die nun an die Umweltabteilung der Stadtverwaltung von Madrid übergeben werden.

Der Stadtrat teilte am Mittwoch mit, dass bei Konzerten, die über die vorgeschriebenen Lärmpegel hinausgehen, Bußgelder von bis zu 20.000 Euro gegen die verantwortlichen Veranstalter drohen. Sie wurden jedoch von den beiden Auftritten von Taylor Swift, die am vergangenen Mittwoch und Donnerstag stattfanden, ausgeschlossen. Wie die Konzerte des Künstlers letzte Woche in Lissabon wurden auch die Shows in der spanischen Hauptstadt von Last Tour organisiert.

Das Santiago-Bernabéu-Stadion, die „Heimat“ von Real Madrid, wurde kürzlich renoviert, um Live-Musikaufführungen zu ermöglichen, von denen es bereits fünf gab. Seitdem haben die Behörden mehrere Beschwerden über Lärm von Bewohnern des Viertels Chamartín erhalten, in dem sich das Stadion befindet.

Laut Madrider Gesetz beträgt der maximal zulässige Lärmpegel von 19.00 bis 23.00 Uhr 58 dB.

Siehe auch  Das sind die Oktober-Premieren des Netflix-Films und der Netflix-Serie