logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Kiew bittet Budapest um Daten über 11 von Moskau übergebene Gefangene

Kiew bittet Budapest um Daten über 11 von Moskau übergebene Gefangene

A Der Sprecher des ukrainischen Außenministeriums, Oleg Nikolenko, sagte heute, dass die Freilassung eines Kriegsgefangenen zwar „immer eine gute Nachricht“ sei, Kiew jedoch nicht über die Verhandlungen zwischen Budapest und Moskau über eine solche Vereinbarung informiert worden sei.

Nikolenko wies darauf hin, dass das ukrainische Außenministerium aus den Medien erfahren habe, dass elf ukrainische Staatsbürger ungarischer Herkunft aus der Region Transkarpatien den Behörden in Budapest übergeben worden seien und dass Kiew auch beabsichtige, sie zu erreichen.

„Die Ukraine hat darum gebeten, detaillierte Informationen über unsere Landsleute einzuholen und unverzüglich sicherzustellen, dass der ukrainische Konsul sie erreichen, ihren Gesundheitszustand herausfinden und ihnen konsularische Hilfe leisten kann“, sagte Nikolenko in einer auf seinen Konten veröffentlichten Erklärung . Sozialen Medien.

Während des Treffens betonte ein Sprecher des ukrainischen Außenministeriums gegenüber dem ungarischen Vertreter die Notwendigkeit, „die Zusammenarbeit in so sensiblen Bereichen wie der Freilassung von Kriegsgefangenen zu koordinieren“.

Die Russisch-Orthodoxe Kirche gab bekannt, dass sie als Vermittler bei der Auslieferung ukrainischer Kriegsgefangener an Ungarn fungierte, und Kiew drückte erneut sein Bedauern aus, sich nicht an den Verhandlungen beteiligt zu haben.

Das Moskauer Patriarchat erklärte in einer Erklärung, dass die Überstellung der Gefangenen am Donnerstag „mit dem Segen“ von Patriarch Kirill „im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen den Kirchen und auf Wunsch der ungarischen Seite“ erfolgt sei, und verwies dabei auf „christliche Menschlichkeit“.

Die russische Militäroffensive in der Ukraine am 24. Februar 2022 hat bislang mehr als 14,7 Millionen Menschen zur Flucht veranlasst – 6,5 Millionen Binnenflüchtlinge und mehr als 8,2 Millionen in europäische Länder –, so die neuesten Daten der Vereinten Nationen, die diese Flüchtlingskrise als „Flüchtlingskrise“ einstufen die schlimmste der Welt. Europa seit dem Zweiten Weltkrieg (1939-1945).

Siehe auch  Unabhängige wählen Hamza Yusuf zum Premierminister von Schottland | Schottland

Die russische Invasion – die der russische Präsident Wladimir Putin mit der Notwendigkeit begründete, die Ukraine zu „diskreditieren“ und sie für die Sicherheit Russlands zu entmilitarisieren – wurde von der internationalen Gemeinschaft allgemein verurteilt, die darauf mit der Lieferung von Waffen an die Ukraine und der Verhängung politischer und wirtschaftlicher Sanktionen gegen Russland reagierte.

Die Vereinten Nationen haben seit Beginn des heute begonnenen Krieges bestätigt, dass 471 Tote, 8.983 Zivilisten und 15.442 Verwundete gezählt wurden, was bestätigt, dass diese Zahlen weit unter den tatsächlichen Zahlen liegen.

Lesen Sie auch: Russland schickte Kriegsgefangene nach Ungarn, ohne die Ukraine zu informieren

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Consumer’s Choice im siebten Jahr in Folge für Online-Journalismus.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.

Laden Sie den Apple Store herunter