logistic ready

Fachportal für Intralogistik

In Indien haben Ärzte bei Covid-19-Patienten eine tödliche Pilzinfektion entdeckt

Ein COVID-19-Opfer vor ihrer Beerdigung in der indischen Stadt Bali am 8. Mai 2021 afp_tickers

Dieser Inhalt wurde am 10. Mai 2021 – 17:06 veröffentlicht

(AFP)

Die Ärzte teilten AFP am Montag (10) mit, dass bei einer zunehmenden Anzahl von Patienten, die an COVID-19 leiden oder sich von COVID-19 erholen, eine seltsame und tödliche Pilzinfektion diagnostiziert wird, da das Land mit 1,3 Milliarden Menschen Schwierigkeiten hat, einen Ausbruch von Fällen einzudämmen Infektion. Coronavirus.

Das bevölkerungsmäßig zweitgrößte Land der Welt verzeichnete am Montag 370.000 Fälle von Coronavirus. Damit stieg die Gesamtzahl der Infektionen auf knapp 22,7 Millionen und es wurden mehr als 3.700 neue Todesfälle angekündigt.

Experten haben lange davor gewarnt, dass die tatsächliche Anzahl von Fällen und Todesfällen viel höher sein könnte.

Schleimhauterkrankungen – von indischen Ärzten als “schwarze Pilze” bezeichnet – sind normalerweise schwerer bei Patienten, deren Immunsystem durch eine oder mehrere Infektionen geschwächt ist.

Medizinische Experten gaben an, in den letzten Wochen eine Zunahme der Fälle in Indien verzeichnet zu haben, während das Gesundheitsministerium am Sonntag einen Bericht über die Behandlung dieser Pilzinfektion veröffentlichte.

“Die Inzidenz von Schleimhauterkrankungen bei Covid-19-Patienten nach der Genesung ist vier- bis fünfmal höher als bei denen, die vor der Epidemie entdeckt wurden”, sagte Atul Patil, ein Spezialist für Infektionskrankheiten in Ahmedabad, Mitglied des Anpassungsteams. – 19 aus diesem Zustand.

Im westlichen Bundesstaat Maharashtra – wo sich Bombay, Indiens wichtigstes Finanzzentrum – befindet, wurden bis zu 300 Fälle gemeldet, sagte Khasrav Bagan, Berater in dieser Stadt am Hinduja National Hospital und Mitglied seines Bundesstaates COVID-19 . Mannschaft.

Bisher wurden nach Angaben von Regierungskrankenhäusern in vier Städten in Gujarat etwa 300 Fälle gemeldet, darunter der größte Ahmedabad.

Der westliche Staat hat öffentliche Krankenhäuser angewiesen, separate Behandlungsräume für Patienten einzurichten, die mit “schwarzem Pilz” infiziert sind, wenn die Fälle zunehmen.

Der Indian Medical Research Council (ICMR), die wissenschaftliche Agentur, die für die Reaktion der Regierung zuständig ist, warnte in einer Reihe von Hinweisen auf seine auf Twitter veröffentlichte Behandlung: “Wenn Myxschleim unbehandelt bleibt, kann er tödlich sein.”

Er fügte hinzu, dass Covid-19-Patienten, bei denen das größte Risiko besteht, an dieser Pilzinfektion zu erkranken, Patienten mit unkontrolliertem Diabetes, die während der Behandlung des Coronavirus Steroide verwendeten, sowie Patienten, die lange Zeit auf Intensivstationen verbracht haben.

READ  Gesundheitsstudien zur Dezentralisierung des Covid-Impfstoffs im Juli Journal da Manha