logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Ich bleibe bis Saisonende“

Nach dem 1:0-Heimsieg gegen Newcastle in der 29. Runde der Premier League ist Chelsea-Trainer Thomas Tuchel zurückgekehrt, um die fragile wirtschaftliche Situation des Vereins anzugehen, und hat bestätigt, dass er bis zum Ende der Saison in London bleiben wird.

Tuchel verriet, dass er in der Gegenwart lebt, während es noch keine Gewissheit über die Bedingungen gibt, denen der Verein in der nächsten Saison ausgesetzt sein wird, und verriet, dass er alles tut, um die Mannschaft von der wirtschaftlichen Instabilität abzulenken, die durch die gegen ihn verhängten Sanktionen verursacht wurde. Britische Regierung auf Roman Abramovich.

„Es besteht kein Zweifel, dass ich bis zum Ende der Saison bleiben werde. Wir müssen Tag für Tag warten, weil sich alles ändern kann. Der Verein steht zum Verkauf, aber ich hoffe, dass es vorangeht. Also, [vivo] Tag für Tag ist es eine gute Art, das Leben zu leben. Es gibt Umstände, die wir nicht beeinflussen können, aber das gibt uns die Freiheit, uns auf die Dinge zu konzentrieren, die wir beeinflussen können. Im Mittelpunkt stehen das Team, die Spieler und ich. Chelsea ist viel mehr als die erste Mannschaft. „Es ist ein Verein mit großen Traditionen und Hunderten von Mitarbeitern, nicht nur Spielern, und es ist wichtig, Geist zu zeigen und sie abzulenken“, sagte der Blues-Trainer.

Und Chelsea spielt nächsten Mittwoch wieder, an dem Tag, an dem über den Einzug ins Champions-League-Viertelfinale mit Lille nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel und die prekäre Situation des Vereins, dessen Limit bei 23,8 liegt, gesprochen wird. Tausend Euro für die Kosten des besagten Spiels schreckt den deutschen Trainer nicht ab.

Siehe auch  26 Millionen Menschen in Shanghai geschlossen

„[A situação do clube] Geändert für Personen, die eine Reise nach Lille planen. Bald werde ich mehr Informationen wissen. Für mich hat sich nichts geändert. Meine letzte Information ist, dass wir ein Flugzeug haben und wir können mit dem Flugzeug hin und zurück mit dem Flugzeug. Wenn nicht, fahren wir mit dem Zug, wenn nicht, mit dem Bus, und wenn nicht, fahre ich einen 7-Sitzer-Van. Wenn Sie mich vor 30 Jahren gefragt hätten, ob ich ein Champions-League-Spiel leiten könnte, würde ich nur fragen, wann und wie ich dabei sein soll.“

Tuchel weigerte sich, Vergleiche mit Newcatle anzustellen, das in dieser Saison von einem saudischen Verband erworben wurde, und verstärkte die positive Mentalität, die im Verein schwebte, da das Team die Moral der Belegschaft durch positive Leistungen auf dem Feld heben wollte.

„[Atmosfera negativa? [pergunta do jornalista]Nichts weiter als das letzte Spiel. Wir sind nicht für die Situation verantwortlich, also liegt es in unserer Verantwortung, uns auf das zu konzentrieren, was wir gut machen. Es gibt viele Leute, die ich jeden Tag sehe, die sich Sorgen machen, sie arbeiten seit Jahrzehnten hier, aber sie sind nicht sehr berühmt. Sehen Sie also, was das bedeutet [ganhar] Für diese Leute, auch wenn es nur 90 Minuten sind. Thomas Tuchel schloss seine Rede mit den Worten: „Genau wie in Covid spielen wir, um Freude, Wut und Unterhaltung zu verbreiten.“