logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Großbritannien sagt, neue russische Rekruten seien nicht bereit für die Front

In einem Bericht, der die neueste Analyse des Krieges in der Ukraine enthält, sagte das britische Verteidigungsministerium, dass verschiedene Unternehmensgruppen begonnen hätten, auf russische Militärstützpunkte auf ukrainischem Boden zuzugreifen, als Ergebnis von „Zehntausenden von Einberufungen“ bei Reservisten.

In diesem Sinne, fügt das Ministerium hinzu, steht Russland „jetzt vor der logistischen und administrativen Herausforderung, die Streitkräfte zu lenken“.

„Im Gegensatz zu den meisten westlichen Militärs bieten die russischen Streitkräfte Soldaten eine Grundausbildung auf niedrigem Niveau in bestimmten operativen Einheiten und nicht in Ausbildungszentren.“ Viele von ihnen hatten seit Jahren keine militärische Erfahrung mehr.

Der Mangel an Militärausbildern und die Geschwindigkeit, mit der Russland die Mobilisierung vorangetrieben hat, bedeutet, dass viele Soldaten mit minimaler Vorbereitung an die Front gehen werden. Sie leiden wahrscheinlich unter einem hohen Maß an psychischer Belastung“, schließt der MoD-Bericht.

Russlands Militäroffensive in der Ukraine am 24. Februar hat bereits mehr als 13 Millionen Menschen zur Flucht veranlasst – mehr als sechs Millionen Binnenvertriebene und mehr als 7,4 Millionen in europäische Länder – so die neuesten Daten der Vereinten Nationen, die dies einordnet. Die Flüchtlingskrise ist die schlimmste in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg (1939-1945).

Die russische Invasion – die von Präsident Wladimir Putin mit der Notwendigkeit gerechtfertigt wurde, die Ukraine um der Sicherheit Russlands willen zu „diskreditieren“ und zu „entwaffnen“ – wurde von der gesamten internationalen Gemeinschaft verurteilt, die daraufhin Waffen nach Kiew schickte und politische und wirtschaftliche Sanktionen verhängte auf Moskau.

Die Vereinten Nationen haben, wie von ihnen bestätigt, seit Beginn des Krieges 5.916 Zivilisten getötet und 8.616 verwundet, und betont, dass diese Zahlen viel geringer sind als die tatsächliche.

Siehe auch  Leere Regale in Großbritannien, nachdem App-Anfragen für 600.000 Menschen unter Quarantäne gestellt wurden