logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Google fordert die Play Store-Apps auf, zu melden, wie Daten gesammelt und verwendet werden

Es ist eine Art Dominoeffekt. Nachdem Apple ein App-Tracking-Transparenzsystem implementiert hat, das die Entscheidung eines Nutzers umgeht, ob das Tracking durch iOS-Apps zugelassen werden soll oder nicht, möchte Google nun auch wissen, welche Apps erfasst werden und was mit Benutzerdaten geschehen.

Laut Google zielt diese Maßnahme darauf ab, eine enge Verbindung zwischen dem Unternehmen und den Entwicklern aufrechtzuerhalten, um Google Play an einem sicheren Ort zu halten.

Google wird auch "App-Tracking-Transparenz" genießen.

Google wird eine neue Funktion für die Play Store-Sicherheitszone starten. Wie von der Firma angegeben Hier auf Ihrer SeiteIn diesem Zusammenhang soll dieses Verfahren den Benutzern helfen, die Arten des Datenzugriffs und die Berechtigungen, über die Android-Apps im Hintergrund verfügen, besser zu verstehen.

Daher müssen Programmierer in der App-Beschreibung angeben, welche Daten zu welchem ​​Zweck erfasst werden. Der Forschungsriese hat eine Frist bis 2022 gesetzt, um diese neue Anforderung zu erfüllen.

Bild des Prozesses, den Android-Apps durchlaufen müssen

Ja, diese Skala ist bekannt. Der Ansatz ist praktisch der gleiche wie bei Apple, wenn iOS 14.5 mit einem Transparenzsystem zur App-Verfolgung strukturiert wird. Als die Beta-Version von iOS 14.5 fortgesetzt wurde, begannen die Benutzer, auf die Daten zuzugreifen, die die App nach dem Herunterladen vom Benutzer angefordert hatte.

Damals haben einige Unternehmen wie Google lange Zeit gebraucht, um ihre Apps zu aktualisieren, wobei sie alles im Hinterkopf hatten, was der Benutzer von diesem Moment an verstanden hat.

Daher basiert diese von Google vorgeschlagene Neuheit auch auf App Tracking Transparency (ATT). Die Frage bleibt, ob Android danach den Benutzer auch fragt, ob es Tracking erlaubt!

Google möchte bewährte Methoden in den Play Store bringen

Im Fall von Android wird Google nach eigenen Angaben einige der Kriterien für Apps prüfen, die im Play Store verbleiben. Diese schließen ein:

  • Anwendungen benötigen Sicherheitspraktiken (z. B. Datenverschlüsselung).
  • Wenn der App-Entwickler wirklich Daten von Benutzern sammeln muss, um arbeiten zu können, oder wenn er die Möglichkeit hat, diese Informationen selbst zu teilen;
  • Die Anwendung muss es Benutzern ermöglichen, das Löschen ihrer Daten anzufordern, wenn sie den Dienst von ihrem Gerät deinstallieren möchten.
  • In der App muss eine Sicherheitsüberprüfung durch den Entwickler oder durch einen Dritten durchgeführt werden.
  • Bewerbungen müssen den Unternehmensrichtlinien für folgen Familien und Kindersicherungsfunktionen.

Tatsächlich hinterlässt das Unternehmen eine sehr klare Botschaft. Diese Hinweise zeigen, wie Google dem Modell folgen will, dem Apple seit vielen Jahren folgt.

Wenn wir feststellen, dass ein Programmierer die von ihm bereitgestellten Daten falsch dargestellt hat und gegen die Richtlinien verstößt, werden wir ihn bitten, das Problem zu beheben.

Es legt die Messlatte für Google in seinem Android-Entwickler-Blog höher.

Siehe auch  MeeTime, die Videoanruf-App von Huawei, kommt in Portugal an – Marketeer