logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Gibt es Leben auf dem Mars?  China bringt Mikroorganismen ins All, um sie zu entdecken

Gibt es Leben auf dem Mars? China bringt Mikroorganismen ins All, um sie zu entdecken

China hat lebende Mikroorganismen zur Raumstation Tiangong transportiert, was Forschern im Land dabei helfen wird, die Möglichkeit von Leben außerhalb der Erde zu untersuchen

19. Januar
2024
– 14h12

(Aktualisiert um 17:39 Uhr)

China ließ am Mittwoch (17.) das Frachtschiff Tianzhou-7 auf den Weg dorthin Raumstation Tiangong. Die Raumsonde brachte zahlreiche Vorräte und wissenschaftliche Experimente zum umlaufenden Labor, das mit einer spezielleren Ladung reiste: Mikroorganismen aus der Gruppe der Archaebakterien.

Bild: CMSEO/Canaltech

Diese Organismen gehören zu den ältesten Lebensformen auf der Erde und sind maßgeblich für das Methan in der Atmosphäre unseres Planeten verantwortlich. Sie kommen ausschließlich in anaeroben (sauerstofffreien) Umgebungen vor, beispielsweise in den Mägen ähnlicher Tiere und auf Reisfeldern.

 

Dong Xiuzhou, ein Forscher am Institut für Mikrobiologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, erklärt, dass diese Art von Mikroorganismus für „ein Abenteuer im Weltraum“ ausgewählt wurde, weil er nur mit Wasserstoff und Kohlendioxid überleben kann. Diese Verbindungen verwandeln sich dann in Methangas.

Bedingungen wie Tiangongs Exposition gegenüber Weltraumstrahlung, Mikrogravitation, extremen Temperaturen usw. werden Forschern dabei helfen, die Möglichkeit des Überlebens dieser primitiven Lebensformen zu analysieren. Mithilfe der Daten können sie die Möglichkeit des Lebens auf anderen Welten erkunden. Wie der Mars.

Leben auf dem Mars

Die Entdeckung wurde von der NASA-Raumsonde Curiosity gemacht Anzeichen von Methan, dessen Herkunft noch unklar istDiese Emissionen können aus biologischen und geologischen Prozessen stammen. Wenn also Methan produzierende Bakterien in extremen Umgebungen überleben und während der Produktion des Gases ein robustes Wachstum zeigen können, besteht die Möglichkeit, dass solche Organismen außerhalb unseres Planeten überleben könnten.

Siehe auch  911 GT3RS. Der erste Serien-Porsche mit „Drag Reduction System“

„Diese Wahrnehmung [da sobrevivência das bactérias produtoras de metano] „Das auf dem Mars entdeckte Methan hat wahrscheinlich einen biologischen Ursprung, was auf die Möglichkeit eines gemeinsamen Ursprungs von Leben auf dem Mars und der Erde hinweist“, bemerkte Liu Zhou, Professor am Fachbereich Erdsystemwissenschaften der Tsinghua-Universität. .

Quelle: Globale Zeiten

Im Trend von La Canaltech: